Mittwoch, 22. März 2017

Lust und Laune Lack | Fernweh - 1001 Nächte.


Das aktuelle Thema bei 'Lust und Laune Lack' lautet Fernweh - ein sehr schönes Thema mit einem schönen Anlass. Denn Alina, die ebenfalls diese Aktion hostet, erkundet aktuell fremde Länder. Ich habe mich bei dieser Vorgabe für ein Stamping entschieden, schließlich habe ich da ja noch Übungsbedarf.


Als Base habe ich 1001 Party Nights von Essence verwendet. Der Lack verlässt aktuell das Sortiment, und da ich noch kein so dunkles Lila besitze, durfte er als Schnäppchen für 95 Cent mit nach Hause. Ich würde die Farbe als ein eher blaustichiges Lila beschreiben, der Rotanteil fällt sehr gering aus.


Wie alle Colour and Go Lacke von Essence besitzt auch dieser den praktischen breiten, abgerundeten Pinsel. Zusammen mit der etwas dicklichen Konsistenz gefällt mir das jedes Mal aufs Neue einfach unheimlich gut. Aufgrund der dunklen Farbe ist der Lack bereits nach einer Schicht deckend, ein fabelhafter Onecoater also! Die Trockenzeit konnte leider nicht ganz mithalten, geht mit etwa fünf Minuten aber noch in Ordnung.


Zum Stampen habe ich mit 01 Gold aus der Mirror Shine LE von Lacura Beauty ausgesucht, einen Metalliclack, der sich allgemein ganz gut für Stampingdesigns eignet. Als Muster habe ich mir ein orientalisch angehauchtes Mandala ausgesucht - meine liebste und meistgenutzte Platte, die ich vor langer Zeit mal von einem Onlineshop gesponsert bekommen habe. Dazu existiert bereits ein ausführlicher Blogpost*.


Gestampt habe ich mit meinem Clear Jelly Stamper, den ich im Born Pretty Store gekauft habe. Anfangs hat er das Motiv nicht so gut aufgenommen, wie man am Nagel des kleinen Fingers besonders gut sehen kann. Nach den ersten zwei Nägeln hatte ich den Dreh dann aber wieder raus und das Stempeln hat wieder super geklappt.


Mit dem Endergebnis bin ich recht zufrieden und hätte, in Gedanken schwelgend, große Lust auf eine fantastische Orientreise. Die ist zwar im Moment zeitlich nicht drin, aber ein Wochenende in der Rhön wäre schon mal ganz nett. Bis dahin muss ich mich wohl auf meine Nägel beschränken.
Wohin würdet ihr gerne mal reisen und habt ihr schon Urlaubspläne für dieses Jahr?
xoxo; Sophe.

*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Freitag, 17. März 2017

Blue Friday | Marinho.


Auch wenn es den 'Blue Friday' bei Hungry Nails offiziell nicht mehr gibt, möchte ich die Tradition trotzdem fortführen - immerhin habe ich hier noch einige blaue Lacke stehen, die dringend auf die Nägel und den Blog wollen! Heimlich hoffe ich natürlich immer noch auf ein Comeback, aber bis dahin fangen wir erstmal mit einem hübschen Blauton von Maybelline an.


Marinho gibt es bei Maybelline schon lange im Standardsortiment. Das dunkle Blau mit leicht metallischem Schimmer-Effekt fällt total in mein Beuteschema. Allerdings habe ich den Lack nicht selbst gekauft, sondern vor einiger Zeit von einer guten Freundin geschenkt bekommen. Ich würde ihn aber ganz sicher auch selbst kaufen, wenn ich ihn noch nicht hätte!


Der breite Pinsel in Kombination mit der etwas dickeren Konsistenz des Lacks sind Faktoren, die einen super einfachen Auftrag erlauben. Für ein deckendes Ergebnis habe ich zwei dünne Schichten lackiert, die recht schnell getrocknet sind. Der Halt auf den Nägeln war absolut in Ordnung, ich habe den Lack wie sonst auch, etwa zwei Tage getragen.


Dass der Lack sowohl farbtechnisch als auch qualitativ ein Traum ist, dürfte damit wohl klar sein. Zumindest empfinde ich das so!
Wie gefällt euch das dunkle Blau?
xoxo; Sophe.

Dienstag, 7. März 2017

Takko Tues! | Pinker Kitsch.


Heute habe ich einen ganz besonderen Lack für euch, an den ich mich viel zu lange nicht herangetraut habe. Den fancigen Topper von Takko Lacquer, einer Indiemarke, habe ich vor einiger Zeit bei Lotte von Marzipany gewonnen - und dann nie lackiert. Immer wieder hatte ich ihn in der Hand, wusste aber einfach nicht, wozu ich dieses Gewusel an verschiedenen Partikeln kombinieren soll. Liebe Lotte, falls du das liest, ich hoffe, du bist mir nicht allzu böse! Jetzt habe ich mich aber endlich getraut und bin mit dem Ergebnis um Welten zufriedener, als ich erwartet hatte.


Der Topper trägt den Namen Kitsch, besser hätte man ihn auch wirklich nicht beschreiben können. In der farblosen Base schwimmen zahlreiche pinke und weiße Partikel, dazu kommen nochmal unzählige Holoteilchen in verschiedenen Größen und Formen. Die richtige Überraschung kam aber erst beim Aufmachen: der Lack riecht unglaublich gut! Sehr süßlich, vielleicht ein bisschen nach Zuckerwatte, auf jeden Fall habe ich noch nie an einem so leckeren Lack gerochen!


Bei der schweren Entscheidung der Base fiel meine Wahl letztendlich auf einen Farbverlauf von Pink zu Weiß. Es hat eine Weile gedauert, bis ich den richtigen Pinkton gefunden hatte, schließlich hat Bubblegum Pink von Models Own aber perfekt gepasst. Für die weiße Hälfte des Gradients habe ich White Page von Essie verwendet. Zuerst habe ich eine Schicht Weiß lackiert und dann mit einem Schwämmchen die beiden Farben zusammen aufgetragen.


Vom Topper habe ich immer zwei Schichten lackiert, weil ich beim ersten Auftrag leider vergessen hatte, das Fläschchen vorher zu schütteln. Dabei steht der Tipp sogar auf dem Etikett am Flaschenboden. Zum Schluss habe ich das Design noch mit einer Schicht Good to Go von Essie versiegelt. Übrigens kann man den Topper trotz des Topcoat noch riechen! So viel habe ich sicher noch nie an meinen Nägeln geschnüffelt, ob das so gesund ist?


An dieser Stelle nochmal vielen Dank für diesen hübschen Topper, liebe Lotte! Ich hoffe, es geht in Ordnung, wenn ich ihn unter 'Takko Tuesday' veröffentliche.
Wie gefällt euch Kitsch und kennt ihr Takko Lacquers?
xoxo; Sophe.

Mittwoch, 1. März 2017

Lacke in Farbe und bunt | Flieder.


Diesen Mittwoch bin ich wieder bei 'Lacke in Farbe und bunt' dabei, denn Lena wünscht sich die Farbe Flieder und ganz zufällig habe ich noch passende Bilder auf der Festplatte vorrätig. Vor einiger Zeit habe ich Lilacism von Essie lackiert, aber bisher ergab sich kein passender Grund, ihn hier zu zeigen. 


Bei Lilacism handelt es sich um einen hellen, pastelligen Fliederton, der einen leicht bläulichen Unterton besitzt. Erstehen könnt ihr in bei Essie im Standardsortiment, ich habe ihn allerdings mit etwas Glück für kleines Geld auf einem Flohmarkt gefunden.


Bei allen Lacken von Essie habe ich immer einen Punkt zu bemängeln und das ist die Konsistenz des Lacks. Da diese stets eher flüssig formuliert ist, habe ich trotz des praktisch geformten Pinsels immer Probleme beim Auftrag. Auch die Deckkraft leidet darunter, sodass bei dieser hellen Farbe drei bis vier Schichten für ein deckendes Ergebnis notwendig sind. Immerhin die Trockenzeit profitiert davon und gleicht den Zeitaufwand für die zusätzlichen Lackschichten ein wenig aus. Der Halt auf den Nägeln war okay, nach zwei Tagen habe ich Lilacism aber wieder ablackieren müssen.


Den hellen Fliederton mag ich sehr gerne, weshalb ich auch die Essie-Eigenschaften in Kauf nehme. Im Frühling wird das Schätzchen jetzt hoffentlich öfter meinen Nägeln landen.
Seid ihr Pastellfan oder mögt ihr lieber kräftige Farben?
xoxo; Sophe.