Montag, 31. Oktober 2016

ManiMonday | Friedhofsmaniküre.


Happy Halloween! Na, habt ihr schon fleißig Süßes gekauft und euch in (gruselige) Schale geschmissen? Sehr schön! Auch von mir gibt es heute natürlich das unvermeidliche Halloween-Nailart, das hatte ich euch ja letzte Woche schon versprochen. Oder auch angedroht, wer weiß...


Die Inspiration für dieses schaurig-schöne Nailart kam von der talentierten @nailsbycambria, von der ich eigentlich viel mehr nachpinseln müsste. Schaut also unbedingt mal bei ihr vorbei!


Die Basis meiner Interpretation des Designs bildet ein Farbverlauf von schwarz zu rot. Dafür habe ich zunächst Do You Speak Love? und Rock My World!*, beide von Essence, und Painting Black aus einer vergangenen LE von p2 auf einem Schwämmchen aufgetragen und dann die Farben auf dem Nagel aufgesponged und verblendet. Um nachher nicht eine riesige Sauerei von meinen Fingern entfernen zu müssen, habe ich die Haut um den Nagel mit dem Nail Agent Colour Stop von Rival de Loop Young geschützt. Leider war der Colour Stop limitiert und ist nicht mehr erhältlich, dabei hätte er mehr als alles Andere einen festen Platz im Standardsortiment verdient!


Da der Painting Black von p2 extra einen dünnen Pinsel zum Zeichnen auf dem Nagel hat, habe ich diesen auch für die Details auf den Nagelspitzen verwendet. Dort habe ich hier und da ein paar Grabmale und Kreuze aufgemalt, auch ein Vollmond durfte natürlich nicht fehlen. Zum Schluss habe ich das Design mit einem mattierenden Topcoat von p2 versiegelt.


Leider musste ich die Maniküre mit Blitz fotografieren, ansonsten hätte mn auf den Bildern wohl gar nichts erkannt. Ich hoffe natürlich, sie gefällt euch trotzdem!
Wie verbringt ihr den heutigen Abend?
Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß, auch wenn ihr - wie ich - nur im Bett oder auf dem Sofa liegt!
xoxo; Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Freitag, 28. Oktober 2016

BlueFriday | Ocean Blue.


Nachdem es die letztem Male freitags leider nicht mit dem Blogpost geklappt hat - ich muss erstmal wieder ins Muster finden -, bin ich heute endlich wieder beim 'Blue Friday' dabei. Im Gepäck habe ich meine neuste Lackerrungenschaft, die wahrscheinlich gar nicht so neu ist. Dafür aber super hübsch!


Gekauft habe ich Ocean Lady auf dem letzten Fashion Flohmarkt für 50 Cent. Die Gute wollte erst 2€ haben, wurde aber schnell einsichtig... Der mittelblaue Lack stammt aus der Volume Gloss Reihe von p2, mit deren Vertretern ich bisher immer zufrieden war.Der Lack war definitiv Teil des Standardsortiments, ob er mittlerweile noch erhältlich ist, kann ich euch leider nicht genau sagen, ich glaube aber schon.


Wie alle Volume Gloss Lacke war auch Ocean Lady dank des breiten, abgerundeten Pinsels und der leicht dickeren Konsistenz ein Lackierträumchen. Die zwei dünnen Schichten sind schnell getrocknet und glänzen auch ohne Topcoat. Dieses Mal kann ich euch sogar etwas zum Halt auf den Nägeln sagen: Nach drei Tagen ist nur eine Ecke abgesplittert, ansonsten mittlere bis starke Tipwear - für drei Tage und ohne Topcoat ist das für meine Verhältnisse wirklich großartig!


Als Fazit kann ich euch nur erneut alle Lacke aus der Volume Gloss Serie uneingeschränkt empfehlen. So gute Lacke für einen Preis um die 2€ findet ihr sonst nirgends. Meiner Meinung nach gibt es da einen deutlichen Qualitätsunterschied zu Essence (1,55€) und besonders Essieliebhaber können sich über ähnliche Pinsel und teilweise auch ähnliche Farben, wie zum Beispiel Little Princess, freuen.


Die süßen Ringe* habe ich übrigens von LadyQueen bekommen. Falls ihr dort etwas bestellen möchtet, könnt ihr gerne den Rabattcode MXLC15 verwenden und 15% bei nichtreduzierten Artikeln sparen!
Gibt es eine Lackreihe aus der Drogerie, die euch ähnlich begeistert wie mich die Volume Gloss?
xoxo; Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Lacke in Farbe und bunt | Orange.


Gestern habe ich es leider nicht mehr pünktlich zu 'Lacke in Farbe und bunt' geschafft, dafür hole ich heute meine Teilnahme nach. Passend zum anstehenden Halloween steht Orange auf dem Plan, mal wieder eine Farbe, mit der ich nur wenig bis gar nichts anfangen kann. Ich habe meine Lacke im Helmer nach Farben sortiert und muss sagen, die Schublade mit Gelb und Orange ist noch fast leer. Dennoch habe ich ein Exemplar gefunden, das hier noch nicht vorgestellt wurde.


In meiner Kiste mit unlackierten Nagellacken kam nach längerer Suche ein orangener Vertreter von Manhattan zum Vorschein. Er gehört - offensichtlich - zur alten Reihe der Quick Dry Lacke und hat daher keinen Namen sondern nur die Bezeichnung 33S. Farblich würde ich ihn definitiv als sattes Kürbis-Orange einstufen, also genau passend für den heutigen Post!


Mit den eckigen Pinseln der alten Modelle von Manhattan hatte ich schon immer meine Probleme, so auch mit diesem Exemplar. Ein wenig erleichtert wurde der Auftrag durch die dickliche Konsistenz, die aber auch im Alter des Lacks begründet sein kann, das man ihm auch deutlich ansieht. Die Deckkraft ist leider auch unbefriedigend, nach zwei Schichten sieht man beispielsweise am Mittelfinger noch immer etwas Nagelweiß durchscheinen. Auch die Trockenzeit lag natürlich weit über den auf dem Fläschchen angepriesenen 60 Sekunden, hielt sich aber im Rahmen. Alles in Allem ist der Lack okay, da der Preis nur bei knapp 2€ lag. Jedoch würde ich euch eher zu einem Lack von Essence oder ähnlichen Marken raten, da ich damit stets bessere Erfahrungen hatte. Zu haben ist der Lack allerdings eh nur noch online und Secondhand.


Nächste Woche bin ich hoffentlich wieder pünktlich, als Nächstes an der Reihe ist Taubenblau. ;)
Habt ihr schon Pläne für Halloween?
xoxo; Sophe.

Montag, 24. Oktober 2016

ManiMonday | Gruseleinstimmung mit Splatter Nails.


In exakt einer Woche ist wieder Halloween und wer hat noch keine passenden Nägel gezeigt? Richtig, ich. Wer holt das heute nach? Auch ich. Und was macht jeder zweite Nagelblogger zu Halloween? Splatternails. Und genau die, gibt's heute bei mir auch zu sehen! Ich kann nämlich absolut wenig mit dem Gruselfest anfangen, weshalb meiner Kreativität da auch klare Grenzen gesetzt sind... Also, back to the basics!


Zu meinem ersten Splatterdesign habe ich vor laaanger Zeit ein Tutorial geschrieben, auch heute benutze ich noch ein Zahnbürste dafür. Zwar saut man sich dabei ordentlich die Hände ein, dennoch gefällt mir das Ergebnis auf diese Weise einfach am besten. Als Unterlage zum Abziehen verwende ich mittlerweile allerdings die Stamping Matte von BPS* statt der Frischhaltefolie.


Als Base habe ich zwei Schichten GREYzy in Love von Catrice lackiert. Der Lack ist nicht wirklich grau, ich würde ihn eher als gräuliches Beige bezeichnen. Der Auftrag gestaltete sich dank des breiten, abgerundeten Pinsels und der eher dickeren Konsistenz sehr einfach, die Trockenzeit habe ich als relativ kurz empfunden.


Für die Farbspritzer habe ich - passend zu Halloween - einen dunkelroten Lack und einen bräunlichen Lack verwendet. Bei diesen Lacken handelte es sich um Do you speak love? von Essence und Dare You von Manhattan, beide sind recht flüssig formuliert und eignen sich damit gut zum Herumspritzen. Zum Schluss habe ich das Design mit einem Topcoat von Misslyn versiegelt.


Für nächste Woche versuche ich mich dann doch mal an einem etwas kreativeren Gruseldesign! :D
Gehören Splatter Nails für euch zu den Klassikern zu Halloween oder könnt ihr sie schon gar nicht mehr sehen?
xoxo; Sophe.
 

*Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Samstag, 22. Oktober 2016

Mädchenzeit | Alte Liebe (rostet nicht).


Lange bin ich diesem Lack hinterhergerannt, habe Ewigkeiten gesucht - und ihn dann ewig nicht lackiert. Irgendwie läuft das bei mir oft so. Die Rede ist vom wunderschönen Grenat Irréverent, der "neu" ins Standardsortiment von L'Oréal eingezogen ist. Neu war er allerdings vor ein paar Monaten, dennoch möchte ich ihn euch unbedingt noch zeigen. Die heutige 'Mädchenzeit' ist da doch ein passender Anlass.


Beim Lack mit dem schwierigen Namen handelt es sich um das - meiner Meinung nach - perfekte Dunkelrot. Dass ich eine große Schwäche für diese Farbe habe, wisst ihr, wenn ihr diesen Blog schon eine Weile verfolgt, deshalb musste ich Grenat Irréverent einfach haben. Da war auch meine große Skepsis gegenüber dem ersten von mir getesteten L'Oréal-Lack keine Abschreckung. Gerade im Herbst trage ich hauptsächlich dunkelrot auf den Nägeln und sind wir mal ehrlich, was passt denn besser zum kommenden Halloween als Blutrot?


Im Gegensatz zum hellen Rubis Folies wurden meine Erwartungen hier übertroffen. Der Auftrag war dank des abgerundeten Pinsels einfach, trotz der doch noch etwas flüssigen Konsistenz. Für ein deckendes Ergebnis habe ich zwei Schichten lackiert, von sheerem Jellyeffekt oder Nagelweiß keine Spur. Die Trockenzeit war im Rahmen und der Glanz des Lacks ist einfach überwältigend. So stelle ich mir einen Lack mit dem stolzen Preis von 7€ vor, und nicht anders!


Tatsächlich ist dieser Lack der einzige unter den neuen Lacken bei L'Oréal, dessen Farbe mir richtig gut gefällt. An der Auswahl lässt sich eben doch die ältere Zielgruppe der Marke erkennen, die berufstätig und eleganter unterwegs ist. Dennoch, mit Grenat Irréverent bin ich super zufrieden und möchte ihn nicht in meiner Sammlung missen.
Wie ist eure Langzeitmeinung zur neuen Lackreihe bei L'Oréal ausgefallen?
xoxo; Sophe.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Lacke in Farbe und bunt | Dunkelgrün.


Nachdem ich letzte Woche mit der Farbvorgabe Lila für 'Lacke in Farbe und bunt' ein wenig zu kämpfen hatte, hat Lena mir diese Woche mit ihrem Wunsch einen Gefallen getan. Ich liebe Dunkelgrün - mittlerweile habe ich diese Farbe ja sogar auf dem Kopf. Für den Herbst kann man kaum etwas Schöneres auf den Nägeln tragen, außer vielleicht Bordeaux.


Dementsprechend viele Lacke hatte ich heute zur Auswahl. Entschieden habe ich mich für einen namenlosen Lack, den ich vor einiger Zeit bei Tedi erstanden habe. Gekauft hatte ich ihn wegen der witzigen Totenkopfform der Flasche, sein Preis lag bei einem Euro. Da es auf Halloween zugeht, wollte ich den Lack endlich mal ausprobieren, da passt er schließlich bestens!


Besonders viel habe ich von diesem Lack anhand seines Preises nicht erwartet, weshalb ich glatt ein wenig begeistert war. Der Auftrag ging leicht von der Hand und mit zwei Schichten kommt man zu einem deckenden Ergebnis. Die Trockenzeit war kurz und auch ohne Topcoat glänzt der Lack wunderbar. Getragen habe ich den Lack ein komplettes Wochenende, was er natürlich nicht ohne Splittern überlebt hat. Für eine so lange Tragezeit sah er aber noch in Ordnung aus.


Schließlich habe ich meine Nägel noch ein bisschen aufgehübscht. Als Akzent habe ich Glitzer von German Dream Nails am unteren Teil des Nagels aufgeklebt - in der Sonne erkennt man sogar ein paar holografische Reflexe! Die komplette Maniküre habe ich zuletzt mit dem Gel Couture Topcoat von Essie fixiert.


Habt ihr diese süßen Lacke auch schon mal entdeckt?
xoxo; Sophe.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Review | nurbesten.de - BPS Giant Clear Jelly Stamper.


Neben der Matte von nurbesten, die ich euch bereits vorgestellt habe, habe ich mir unter Anderem noch einen der großen Stamper* ausgesucht. Mit meinem Clear Jelly Stamper habe ich laufend Probleme, weshalb ich mein Glück mit einem neuen Exemplar versuchen wollte. An sich finde ich das Konzept der mittlerweile weit verbreiteten CJS nämlich richtig gut, wenn die Dinger denn funktionieren würden.


Zuerst ist mir der Deckel aufgefallen, der das Stempelkissen schützt. So kann man den Stempel praktisch überall lagern, ohne dass man Angst um den Kopf haben muss. Auch das "Gestell" wirkt hochwertiger als mein alter CJS aus Plastik, noch dazu gefällt mir das Rot sehr gut. Zum Arbeiten mit dem Produkt ist das zwar nebensächlich, aber dennoch erwähnenswert. Ebenso wie die durchsichtige Schutzwand auf der Rückseite des Stempels, so ist das Kissen von beiden Seiten vor Staub und Ähnlichem geschützt. Mein erster Eindruck fiel also durchweg positiv aus!


Als Base für mein Gestempel habe ich einen bordeauxfarbenen Lack ohne Namen aus meinem Adventskalender von Shopping Queen lackiert, den ich letztes Jahr zum Geburtstag bekommen habe. Der Lack deckte in zwei Schichten, die Trockenzeit war eher kurz. Kombiniert habe ich das dunkle Rot mit Good as Gold von Essie, meinem liebsten Lack für Stamping.


Nach einigen Versuchen konnte ich das Motiv immer besser mit dem Stamper übertragen. Ein paar Fehlversuche waren dabei - kleiner und Zeigefinger sind eher unschön geworden. Mit ein wenig Übung komme ich nun aber schon sehr viel besser zurecht und werde an diesem Exemplar hoffentlich mehr Freude haben als am Vorgängermodell.


Aktuell ist der Stamper auf knapp 3€ reduziert, was ich richtig günstig finde. Ich kann ihn euch jedenfalls nur empfehlen! Falls ihr im Shop bestellen wollt, könnt ihr meinen Rabattcode REDL10 nutzen und erhaltet damit 10% Nachlass auf nichtreduzierte Produkte.
Welcher Stamper ist euer Favorit?
xoxo; Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Samstag, 15. Oktober 2016

Mädchenzeit | Mondromanze.


Eigentlich wollte ich euch die neuen Nagelprodukte von Essence, Catrice und Co. direkt nach der Sortimentsumstellung zeigen. Die Noirs von Catrice beziehungsweise einen Vertreter habe ich euch ja tatsächlich schon vorgestellt, mit den Moon Rock Lacken gestaltete es sich leider etwas schwieriger. Mein Favorit war lange nicht erhältlich, da ständig ausverkauft. Jetzt konnte ich Moonlight Berriage aber endlich erbeuten und muss sagen, das Warten hat sich gelohnt!


Der Lack besteht aus einer bordeauxfarbenen, sheeren Base, in der verschiedene lilane und silbere Glitzerteilchen schwimmen. Klar erkennbar ist der silberne Barglitter, der Rest ist ziemlich undefinierbar. Je nach Lichteinfall wirkt der Lack auf den Nägeln eher lila oder mehr weinrot, in jedem Falle ist er aber ein heißer Kandidat für die Blogaktion 'Mädchenzeit'. 


Trotz hohem Glitteranteil lässt sich der Lack einfach auftragen. Für ein deckendes Ergebnis sollte man mindestens zwei Schichten lackieren, eine dritte wäre auch nicht schlecht. Die Trockenzeit war ziemlich kurz, der Halt auf den Nägeln in Ordnung. Da das Finish recht uneben war, habe ich im Nachhinein eine Schicht Topcoat aufgetragen.  


Habt ihr die MoonRocks schon getestet?
xoxo; Sophe.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Review | nurbesten.de - BPS Stamping Matte.


Erinnert ihr euch an den Nailart-Shop "nurbesten"? Den hatte ich euch hier bereits vor einem Jahr vorgestellt, allerdings ist der Anbieter für Nagelzubehör vom einen auf den anderen Tag verschwunden. Dabei sind wohl auch einige Kunden mit ihren Bestellungen auf der Strecke geblieben und es gab eine ganze Menge Ärger. Darüber möchte ich natürlich nicht hinwegsehen, dennoch bekommt der Shop bei mir eine zweite Chance.


Dieses Mal soll alles etwas geregelter ablaufen, an der Organisation wurde gefeilt und auch der Kontakt wirkte weitaus kompetenter und weniger verwirrend als beim letzten Mal. Auch die Lieferzeit erschien mir kürzer, mit ein paar Wochen muss trotzdem gerechnet werden. Angegeben wird eine Lieferzeit von bis zu 20 Werktagen zu einem Standord in Deutschland, das kommt ganz gut hin.


Ich durfte mir einige Produkte kostenlos aussuchen, um sie zu testen und hier vorzustellen. Danke an dieser Stelle! Mit diesem ersten Zuberhörset konnte ich mir sogar einen Wunsch erfüllen, denn ich bin schon lange auf eine Nailart/Stamping Matte scharf! Da es mit meiner Bestellung bei MoYou offenbar unklärbare Probleme gab - und der Kundenservice meiner Meinung nach ordentlich zu wünschen übrig lässt -, habe ich mich riesig gefreut, als ich die verschiedenen Mattensets bei nurbesten entdeckte. Die Matten stammen vom Mutterkonzern Born Pretty Store (wie wohl alle angebotenen Produkte bei nurbesten) und man kann sie in unterschiedlich großen Varianten mit diversem Zubehör bestellen. Ich habe mich für die große Matte mit drei Tools* entschieden. Enthalten sind ein Dottingtool, ein dünner Pinsel und eine Art Pinzette. Letztere empfinde ich als unverzichtbar, da ich damit immer den Lack von der Matte abziehe.


Fürs Erste wollte ich eigene Nailsticker auf der Matte produzieren. Dafür habe ich Nail Vinyls vom Born Pretty Store und weißen Lack verwendet, den ich mit einem Schwämmchen aufgetupft habe. Damit man den Lack von der Matte abziehen kann, habe ich zuvor noch eine Schicht Klarlack aufgetragen und das Ganze gut durchtrocknen lassen.


Die fertigen "Aufkleber" habe ich mit der mitgelieferten Pinzette abgezogen und auf dem Nagel platziert. Alles Überstehende habe ich mit Nagellackentferner und Wattestäbchen entfernt. Im Zweifelsfall habe ich noch mit einem Cleanup-Pinsel nachgeholfen. Zum Schluss kam natürlich noch eine Schicht Topcoat über das komplette Design.


Hauptsächlich habe ich Lacke aus dem I Love Grey Set von youstar verwendet, diese Marke ist meines Wissens nach bei Douglas erhältlich. Außerdem habe ich als Akzent Midnight in NY von Sally Hansen auf dem Ringfinger lackiert, da mir sonst alles ein wenig zu pompös geworden wäre. Leider hat der Topcoat das Design ein wenig verwischt, obwohl es wirklich lange Zeit getrocknet ist.


In der Zwischenzeit habe ich bereits ausgiebig auf der Matte experimentiert und kann sie nur empfehlen! Der Preis ist klein, die Möglichkeiten praktisch endlos. Falls ihr sie bestellen möchtet, könnt ihr gerne meinen Rabattcode REDL10 nutzen, damit bekommt ihr 10% auf nichtreduzierte Produkte und könnt noch ein bisschen was sparen.
Besitzt ihr bereits eine Stamping Matte oder seid ihr überhaupt nicht davon überzeugt?
xoxo; Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Lacke in Farbe und bunt | Lila.


Diesen Mittwoch bin ich selbstverständlich wieder bei 'Lacke in Farbe und bunt' dabei, ich müsste fast sagen trotz der mir unsympathischen Farbvorgabe. Lila in den Haaren? Immer gerne. Lila anderswo? Nein, danke. Dennoch habe ich ein Exemplar in meinen Unlackiert-Boxen gefunden und bin bereit, mich meiner Hassfarbe erneut zu stellen.


Chic von p2 gehört wohl schon einer älteren Generation an, ich bin mir gerade nicht einmal mehr sicher, ob es die Color Victim Lacke überhaupt noch zu kaufen gibt. Heißen die jetzt nicht Last Forever, oder verwechsle ich das? Jedenfalls habe ich diesen Vertreter der Produktreihe mal wieder auf einem Flohmarkt erworben, für fabelhafte 50 Cent.


Eigentich gibt es an Chic nichts auszusetzen, die Qualität des Lacks ist rundum super. Der Auftrag ist ein Traum, die Trockenzeit war mehr als kurz. Das Beste ist aber, dass es sich hier um einen absoluten Onecoater handelt. Das heißt, der Lack deckt in einer Schicht perfekt. Nur den Halt auf den Nägeln habe ich nicht getestet, weshalb ich dazu keine Auskunft geben kann.


Leider ist der Lack wahrscheinlich nur noch auf Plattformen wie Kleiderkreisel oder Ebay und Flohmärkten zu finden, da müsste man wohl etwas Geduld mitbringen. Dennoch kann ich ihn euch nur ans Herz legen, obwohl mir die Farbe nicht unbedingt zusagt. ;)
xoxo; Sophe.

Dienstag, 11. Oktober 2016

Random | Directions und Kiko im Einklang.


Wer mir bereits auf Instagram folgt, weiß sicher schon Bescheid - wer nicht, sollte das vielleicht nachholen! ;) Wie ihr dem Posttitel schon entnehmen konntet, habe ich mal wieder ein bisschen mit Directions experimentiert, weshalb es heute einen kleinen Kombi-Blogpost geben soll. Ich werde mir Mühe geben, zu dieser Farbe wieder einen Auswasch-Post zu machen, leider lassen sich die Farben immer schwer einfangen. Bei der frischen Farbe ist es mir immerhin beim dritten Versuch gelungen.


Anders als man denken sollte, habe ich für dieses wunderbare Meerjungfrauengrün nicht mit Alpine Green gearbeitet. Stattdessen habe ich Turquoise, ein eher helles Petrolblau verwendet, das ein wenig mit Spülung gestreckt wurde. Auf meinen momentan dunklen Haaren wurde das Ganze dann doch eher Grün, vorallem meine noch von Plum grünen Spitzen sind richtig schön knallig geworden. Und ich muss sagen, ich liebe es! Vor dem nächsten Tönen werde ich mir definitiv Alpine Green zulegen und die beiden Farben mischen.


Natürlich brauchte ich einen perfekt passenden Lack zu meiner neuen Haarfarbe. Den besitze ich sogar schon seit einer ganzen Weile und habe ihn damals in einem Blogsale ergattert. Die Rede ist von Deep Green, dabei handelt es sich um den Magnetic Nail Lacquer mit der Nummer 706 von Kiko. Wie ihr wisst, liebe ich alle Magnetlacke wegen ihres metallischen Finishs - heute habe ich aber sogar den Magneten angewendet.


Der Magnetlack deckt in zwei Schichten perfekt. Aufgrund seiner sehr flüssigen Konsistenz ist der Auftrag leider schwer und erfordert ein wenig Konzentration, dafür ist die Trockenzeit jedoch kurz. Der Magnet, den ich verwendet habe, stammt nicht von Kiko sondern aus einem Set, dass es mal bei Aldi oder Lidl im Angebot gab. Nach meinem Eindruck sind diese Magneten sehr viel stärker als der, den ich von Kiko besitze, und führen zu einem schöneren Ergebnis.


Dieses Mal bin ich tatsächlich ein bisschen überzeugt, dass auch der magnetische (oder magnetisierte?) Look richtig gut aussehen kann. Vielleicht sollte ich den öfter ausprobieren!
Wie gefällt euch der Lack besser?
xoxo; Sophe.