Freitag, 29. Juli 2016

BlueFriday | Noir by Catrice.


Zum heutigen 'Blue Friday' habe ich mal wieder einen brandaktuellen Lack für euch. Noir Bleu stammt aus der neuen Noirs Reihe von Catrice und ist praktisch gerade erst ins Sortiment eingezogen. In die dunklen Töne habe ich mich direkt verliebt, vorerst durfte aber nur der blaue mit. Grün steht aber bereits als Nächstes auf der Liste!


In der Flasche wirken die Lacke heller, als ich es beim Namen "Noirs" erwartet hatte. Auf den Nägeln wird die Farbe dann schließlich doch noch dunkler, was mir super gut gefällt. Von Weitem sieht das Blau tatsächlich mehr nach Schwarz aus, aus der Nähe betrachtet, kann man den Unterton aber gut erkennen.


Dank des breiten, abgerundeten Pinsels und der etwas dickeren Formulierung ist der Auftrag ein Traum! Für ein perfekt deckendes Ergebnis habe ich zwei Schichten lackiert, wahrscheinlich hätte eine auch gereicht, aber ich bin da penibel. Die Trockenzeit war recht kurz. Zum Schluss habe ich noch eine Schicht Gel-Setter von Essie aufgetragen.


So habe ich den Lack etwa eine halbe Woche lang getragen, das hat er richtig gut ausgehalten. Am letzten Tag habe ich noch ein Bild für euch gemacht. Ein paar Ecken sind natürlich abgesplittert, insgesamt finde ich es aber noch in Ordnung. Qualitativ ist der Lack also wirklich zu empfehlen!


Habt ihr die neuen Lacke von Catrice schon getestet?
xoxo; Sophe.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Random | Me & My Mint.


Ihr merkt es sicher schon, bei mir herrscht momentan große Zeitnot und die vorbereiteten Posts gehen mir langsam aus. Aktuell komme ich einfach nicht zum Lackieren, daher müsst ihr heute mit alten Bildern vorlieb nehmen, Ich hoffe, das macht euch nichts aus!


Zur Zeit, als die Me & My Ice Cream LE von Essence auf dem Markt war, war ich (leider) noch nicht so lackverrückt wie ich es heute bin. Ehrlich gesagt, habe ich es gar nicht mitbekommen! Dank meiner lieben Caro aka Grinselack besitze ich mittlerweile aber zwei Lacke aus besagter Limited Edition - einer davon hat heute seinen großen Auftritt.


Bei Always In My Mint handelt es sich um einen hellen minten Lack, der einen starken Grünanteil besitzt. Das Finish ist seidig glänzend, von Nahem ist ein leichter Schimmer erkennbar. Eigentlich mag ich diesen Look nicht so gerne, bei Mint geht das aber klar. Dafür mag ich die Farbe eben zu gerne!


Leider ist der Lack sehr flüssig formuliert, weshalb man beim Auftrag vorsichtig sein muss. Dementsprechend braucht es auch eher drei Schichten für ein deckendes Ergebnis, die dafür recht schnell trocknen. Der Halt auf den Nägeln ist typisch für Essence nicht besonders berauschend, etwa einen Tag übersteht der Lack.


Qualitativ gesehen gibt es sicher bessere Lacke, trotzdem haben es mir die meisten LEs von Essence sehr angetan - wie auch diese. Ich freue mich schon darauf, den zweiten Lack zu tragen!
Bin ich die Einzige, die so auf Essence-LEs steht oder mögt ihr die auch so gerne?
xoxo; Sophe.

Dienstag, 26. Juli 2016

Review | Essie Gel-Couture im Test.


Die neuen Gel Couture Lacke von Essie sind in aller Munde und man hat eigentlich gar keine Ruhe mehr von ihnen. Eigentlich wollte ich mich gegen diesen Strom wehren und keinen der maßlos überteuerten Lacke kaufen. Sind wir mal ehrlich - 12€ für einen normalen Farblack, nur weil Essie draufsteht und das Fläschchen neu ist? Für das System braucht man dann noch den dazugehörigen Topcoat, macht 24€. So viel ist mir keine Maniküre wert. Den dunkelgrünen Schimmerlack finde ich zwar sehr hübsch, weigere mich aber, dermaßen viel Geld dafür auszugeben.
Warum gibt's die neuen Lacke dann jetzt doch hier zu sehen? Schwach geworden? Wie man's nimmt. Bei Müller gibt es aktuell eine Art Starterset, in dem ein Farblack und der Topcoat für 12€ enthalten sind. Da habe ich zugeschlagen und mir Model Clicks gekauft, 6€ pro Lack finde ich noch in Ordnung.

Tag 1




Während ich die Flaschenform ziemlich hässlich und vorallem unpraktisch finde, gefällt mir das dunkle Rot auf den Nägeln super gut. Der Auftrag war leider etwas unspaßig, da die Konsistenz von Model Clicks sehr flüssig ist und man ständig aufpassen muss, dass nichts verläuft. Dafür ist die Trockenzeit recht kurz. Lackiert habe ich zwei Schichten plus eine Schicht Topcoat, der zum Glück nicht ganz so flüssig war. Da ich den Lack im Langzeittest auf seine Haltbarkeit testen wollte, habe ich auch die Nagelspitzen versiegelt. Am ersten Tag glänzt der Topcoat jedenfalls super schön und die Nägel fühlen sich angenehm an.


Tag 2




Am zweiten Tag war an der linken Hand noch alles gut, nur an den Nägeln der rechten Hand verabschiedeten sich einige Ecken und Kanten. Die Maniküre sah insgesamt aber noch ganz passabel aus, auf keinen Fall ungepflegt. Auch der Glanz war noch vorhanden, wenn auch abgeschwächt.


Tag 3




Am dritten Tag konnte man bereits starke Gebrauchsspuren am Lack feststellen, besonders die rechte Hand hat schon ziemlich gelitten. Aber auch an der Linken splitterten langsam ein paar Ecken ab. Ich war schon kurz davor, Model Clicks zu entfernen und einen neuen Lack aufzutragen, habe mich aber aus Zeitgründen doch für eine neue Schicht Gel Couture Topcoat entschieden. Den soll man ja alle zwei Tage auffrischen. Mit neuem Glanz sehen die Nägel tatsächlich auch gleich viel besser aus!


Tag 4 & 5




Am vierten Tag musste auch die linke Hand ordentlich was einstecken, fast alle Ecken waren bis zum Abend abgesplittert. Dank der neuen Schicht Topcoat vom Vortag sah der Lack aber trotzdem noch hübsch aus, also durfte er noch einen fünften Tag bleiben. Da war meine rechte Hand dann allerdings nicht mehr schön anzusehen und der Lack musste einer neuen Farbe weichen.


Entgegen meiner Erwartung muss ich zugeben, dass die Gel-Couture Lacke tatsächlich was drauf haben! Fünf Tage ist etwa fünf mal so lang, wie ein Lack normalerweise auf meinen Nägeln hält. Klar, die versprochenen zehn oder mehr Tage schaffen die neuen Lacke nicht, aber immerhin fast eine Woche. Leider sind sie aber eben auch überteuert, weshalb ich mir so schnell keinen mehr kaufen werde. Dieser hier wird aber sicher mein neuer Liebling für Festivals und stressige Zeiten.
Habt ihr die Gel Coutures schon getestet und was war eure Erfahrung?
xoxo; Sophe.

Montag, 25. Juli 2016

ManiMonday - Review | Born Pretty Store #3 - Florale Nail Vinyls.


Die ersten Vinyls aus meinem Sample-Päckchen vom Born Pretty Store habe ich euch bereits gezeigt, heute ist das zweite Muster an der Reihe. Ausgesucht habe ich mir neben den orientalisch angehauchten Vinyls diese florale Version*, die genauso wie der Vorgänger funktioniert. 


Als Base habe ich zwei Schichten Good Luck von p2 lackiert. Das dunkle Moosgrün ist schon wieder ziemlich herbstlich - I'm sorry. Mir gefällt die Farbe aber super, leider musste sie schon vor einer ganzen Weile das Sortiment verlassen. Ich habe den Lack auf dem Fashion Flohmarkt gekauft.


Dieses Mal wollte ich den zweiten Lack mit einem Schwamm auftragen, da ich mir das sehr viel einfach vorstelle. Da bietet sich natürlich ein Gradient an, was es schließlich auch geworden ist. Die Schwämmchen-Methode kann ich euch nur wärmstens empfehlen, das ist viel leichter als die zweite Farbe mit dem Pinsel aufzutragen.


Für das Gradient habe ich zwei unterschiedliche Kombinationen verwendet. Lack-Kombi Nummer eins bestand aus Buried Treasure von Orly und Dragonfly von Picture Polish. Das war mir allerdings zu Ton-in-Ton, weshalb ich noch Darcy, ebenfalls von Picture Polish, und meinen geliebten Good as Gold von Essie dazugenommen habe.


Die Vinyls ließen sich super abziehen, ohne die Base mitzunehmen. Zum Schluss kam noch eine Schicht Gel-Setter von Essie über das Design. Mir gefällt das Ergebnis richtig gut - Nail Vinyls sind definitiv perfekt für faule und unbegabte Menschen wie mich!
Wie gefällt euch mein Ergebnis?
xoxo; Sophe.

*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Samstag, 23. Juli 2016

Mädchenzeit | Cherish an Illusion.


Ich glaube, bei mir ist aktuell Herbstwoche angesagt, denn heute gibt's schon wieder einen Lack zu sehen, den ich farblich eher in die kalte Jahreszeit packen würde. Die Bilder zu Cherish an Illusion von Misslyn versauern schon seit einer Weile auf meiner Festplatte - wie die Aufmerksamen unter euch sicher an der Haarfarbe erkennen können. Heute dürfen sie endlich ans Tageslicht, passend zur 'Mädchenzeit'.


Der lila-rötliche Lack hat ein wunderbar metallisches Finish, das super in mein Beuteschema passt. Gekauft habe ich den Lack bei Müller, als Misslyn mal wieder im Sale war. Fünf Euro sind mir die Lacke dann meistens doch nicht wert, auch wenn da einige außergewöhnliche Exemplare dabei sind.


Wie eigentlich alle Metalliclacke ist auch dieser sehr dünnflüssig formuliert, dank des abgerundeten Pinsels lässt er sich aber dennoch gut lackieren. Für ein deckendes Ergebnis habe ich zwei Schichten lackiert, die schnell getrocknet sind. Den Halt auf den Nägeln habe ich nicht getestet.


Vielleicht muss ich den Lack mal zum Stampen verwenden, das stelle ich mir richtig schön vor. Vorallem nachdem mein CJS wieder funktioniert!
Was sagt ihr zu Cherish an Illusion?
xoxo; Sophe.

Donnerstag, 21. Juli 2016

Review | Born Pretty Store #2 - Nail Vinyls.


Das erste Produkt aus meinem Sample-Päckchen vom Born Pretty Store habe ich euch ja bereits gezeigt, heute geht es mit Produkt Nummer zwei weiter. Ich habe mir Nail Vinyls* in zwei verschiedenen Mustern ausgesucht, heute bekommt ihr die orientalisch angehauchte Version zu sehen. Aktuell kosten die Vinyls um die 1,70€.


Da mir ein Aufkleber für einen Nagel viel zu groß ist und ich sowieso nur die Nagelspitzen dekorieren wollte, habe ich mir die Vinyls ein wenig zurecht geschnitten. Genauer gesagt habe ich sie geviertelt, so hat ein Kreis für die gesamte Hand gereicht.


Als Base habe ich Ancient Spellbook von Moo Moo's Signatures lackiert, zu dem es bereits einen eigenen Blogpost gibt. Den habe ich gut durchtrocknen lassen und dann die Vinylviertel aufgeklebt.


Die Zwischenräume habe ich mit Midnight in NY von Sally Hansen ausgefüllt. Allein mit dem Lackpinsel gestaltet sich das ein wenig schwierig, nächstes Mal werde ich wohl ein Makeup-Schwämmchen für den Auftrag verwenden. Das Abziehen ging recht gut, zum Schluss habe ich das Nailart noch mit einer Schicht des Gel-Setters von Essie versiegelt.


Auch wenn mein Ergebnis nicht zu hundert Prozent perfekt geworden ist, finde ich es dennoch ganz hübsch. Freihand hätte ich das selbstverständlich niemals so hinbekommen - für Untalentierte we mich ist das die perfekte Lösung.
Sind Nail Vinyls für euch ebenso Neuland wie für mich oder benutzt ihr die bereits regelmäßig?
xoxo; Sophe.

*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 20. Juli 2016

Review | Viva Antigua! LE von Essie.


Ja, auch ich bin bei der neuen Limited Edition von Essie schwach geworden. Nachdem ich lange keine Essies mehr gekauft habe, durften aus dieser LE gleich zwei Stück mit. Und die möchte ich euch heute vorstellen!

Loot The Booty




Der wohl beliebteste Lack der LE ist Loot The Booty, ein dunkelblauer Lack mit blauen Schimmerpartikeln. Leider steckt in ihm eine unerwartete Fotozicke, eigentlich ist es nämlich mehr ein Marineblau als das Jeansblau, das die Bilder suggerieren.


Leider ist Loot The Booty - wie die meisten Essies - recht dünnflüssig, deckt aber bereits in einer Schicht. Das macht ihn echt sympathisch! Was dagegen leider gar nicht geht, ist der extrem schlechte Halt auf den Nägeln. Ich hatte den Lack abends aufgetragen und am nächsten Morgen fehlten bereits die meisten Ecken. Wenn ich acht Euro zahle, sollte die Qualität des Lacks dem Preis schon angemessen sein.


Coconut Cove




Trotz dieser herben Enttäuschung habe ich mir noch einen zweiten Lack aus der LE zugelegt. Normalerweise bin ich mit der Qualität von Essie ja meistens zufrieden, auch wenn mich Loot The Booty ein wenig abgeschreckt hat. Der hübsche Coconut Cove fällt so sehr in meine Comfortzone, dass ich ihn haben musste. Helle Nudetöne kann Essie einfach am besten!


Dieser Lack ist schon mal weniger dünnflüssig formuliert, weshalb er mir auf Anhieb besser gefällt. Zwar braucht man bei einer so hellen Farbe drei Schichten für eich komplett deckendes Ergebnis, das stört mich aber nicht weiter. Dafür hält er um einiges besser auf den Nägeln, etwa zwei Tage lang habe ich ihn getragen, dann musste etwas Neues auf die Nägel.


Ein weiterer Essie durfte noch bei mir einziehen, den seht ihr aber erst nach einem Langzeittest. Na, könnt ihr erraten, von was die Rede ist? ;)
Habt ihr bei der LE auch zugeschlagen?
xoxo; Sophe.

Dienstag, 19. Juli 2016

Haare | Directions Plum.


Nachdem mein erster Versuch mit Directions so gut geklappt hat, habe ich mich mal an eine etwas krassere Farbe rangetraut. Da ich mich langsam von Rot zu Blau zu Grün durchhangeln möchte, habe ich mich als nächstes für Plum entschieden. Dabei handelt es sich um ein sehr dunkles Lila, das - wie ihr auf dem Bild erkennen könnt - fast schwarz ist. Dementsprechend stark habe ich dann auch gemixt!


Ich habe etwa zwei Löffel Plum und zirka genauso viel Spülung von Balea zusammengemischt. Ehrlich gesagt hätte ich das Ganze aber noch deutlich mehr verdünnen können, Plum deckt nämlich echt gut! Mein Freund war wieder so lieb, mir die Pampe in die Haare zu schmieren, danke! Die Farbe habe ich dann über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen mit lauwarmen Wasser und ohne Shampoo kurz ausgewaschen. Fürs Föhnen habe ich ebenfalls Handschuhe getragen, besser ist es.


Auf dem oberen Bild seht ihr meine Haare direkt nach dem Tönen, wie ich es euch auch schon auf Instagram gezeigt habe. Das Ergebnis war tatsächlich nicht fleckig und ich bin immer noch in diese dunkle Farbe verliebt. Man sieht allerdings schon deutlich den Blauanteil, der einem später Ärger machen könnte.


Nach dem ersten Waschen war die Farbe aus meinen Ansätzen bereits wieder raus, da die Haare dort eben unbehandelt und "gesund" sind. Was schon auffällt, ist dass meine Haarfarbe "drunter", das jahrelang (Drogerie-)getönte Rot, auf allen Fotos durchscheint und die tatsächliche Farbe praktisch nicht fotografierbar ist. Das finde ich aber nicht weiter schlimm, der Effekt tritt in natura ja nicht auf. Außerdem möchte ich nicht blondieren, und solange alles auf diesem Rot hält, ist mir das relativ egal.


Nach dem zweiten Waschen könnt ihr schon sehen, was ich mit dem blauen Ärger gemeint habe. Blaue Anteile in Directions werden nämlich irgendwann grün, was ich vorher bereits wusste. Mich stört das nicht, letztendlich möchte ich ja am liebsten sofort komplett grüne Haare haben. Einige stört das aber, was ich auch nachvollziehen kann.


Nach der dritten Haarwäsche habe ich es endlich mal wieder geschafft, ein farbgetreues Foto zu machen. Die Haare sehen im Schatten oder in dunklerem Licht tatsächlich fast schwarz aus, der süßeste Kommentar dazu war wohl ein Vergleich mit Schneewittchen. Irgendwann hole ich mir mal Ebony, darauf könnt ihr einen lassen! :D Auf dem Bild erkennt ihr auch die grünen Spitzen ganz gut, der Rest der Haare hat aber (leider) keine Anzeichen gemacht, sich meinen Spitzen farblich anzuschließen.


Nach dem vierten Waschen waren meine Haare immernoch dunkel, aber wieder sehr rötlich und das nicht nur auf Fotos. Mit dem Waschen würden sie jetzt wohl immer heller werden, bis wir wieder bei Rot angekommen sind. Da ich ab dieser Woche, sobald die letzte Klausur geschrieben ist, aber arbeiten gehe und dann lieber nur eine Haarfarbe statt drei (Rotlilagemisch, Grün und Naturrotblond) auf dem Kopf haben möchte, habe ich mich jetzt fürs Nachtönen entschieden. Vier Mal waschen hört sich jetzt sehr wenig an, tatsächlich habe ich die Farbe aber etwa einen Monat lang getragen. Ich wasche meine Haare nur einmal die Woche, das reicht bei mir aber auch.


Für den Prozess von dunkel auf hell habe ich tatsächlich auch schon einen Plan, ebenso wie die nächste Farbe schon feststeht. Ich hoffe, das Ganze für euch dann wieder dokumentieren zu können und natürlich hoffe ich auch, dass euch diese Directions-Sache noch interessiert! Mir machen die Farbexperimente jedenfalls sehr viel Spaß.
Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, dann schreibt mir die doch mal in die Kommentare, nach den Klausuren wird das mit dem Antworten dann auch wieder was! :D
xoxo, Sophe.

Montag, 18. Juli 2016

ManiMonday | Herbstfarben weil was soll's!


Die letzte Woche fühlte sich leider immer noch nicht wie Juli an, auch wenn das Wetter sich am Sonntag wirklich Mühe gegeben hat. Vielleicht ist das der Grund, warum bei mir völlig spontan ein sehr herbstliches Nailart zu Stande kam. Da ich das Ergebnis aber ganz hübsch finde, möchte ich nicht bis September warten, und lade euch jetzt praktisch zu einer Tasse Tee und ein wenig bunte-Blätter-Stimmung ein. Der Regen passt ja schon mal!


Hauptsächlich wollte ich den neuen Colour Stop von Rival de Loop Young ausprobieren, also musste mal wieder ein Gradient her. Interessiert euch eigentlich noch eine Review zu dieser LE von Rossmann? Wenn ja, dann lasst mir doch einen Kommentar da!


Farblich habe ich mich spontan für What a Grey-t Night! von Essence und den armeegrünen Lack von Shopping Queen entschieden. Beide habe ich mehr oder weniger zufällig aus meiner Unlackiert-Kiste gegriffen, beide stammen aus Adventskalendern von 2015. Dass das Ganze so gar nicht zu Juli passt, ist mir leider zu spät aufgefallen, die Kombi gefällt mir trotzdem.


Eigentlich wollte ich noch ein fänciges Ethno-Muster auf die Nägel zeichnen, allerdings ist freihand so gar nicht meine Stärke. Letztendlich bin ich also bei Dreiecken gelandet - besser langweilig als grauenvoll verwackelt! Die Linien habe ich mit einem langen Nailart-Pinsel und Good as Gold von Essie aufgemalt.


Zum Schluss habe ich die Nägel noch mit einem limitierten Topcoat von p2 mattiert.
Vielleicht regnet es bei euch ja gerade wieder und ihr könnt meinen kleinen Farbanfall nachvollziehen. Ich hoffe nur letzteres! ;)
xoxo; Sophe.