Mittwoch, 14. September 2016

Instaladies | Sandra von Lilalack.de. ♥

Auch wenn ich in der letzten Woche wieder ein wenig mehr Zeit für den Blog hatte, bin ich froh, dass mir meine lieben Instaladies weiterhin aushelfen. Heute habe ich eine fleißige Bloggerin für euch, die ihr wahrscheinlich alle bereits kennt: Sandra von Lilalack.de! Ihre Links findet ihr weiter unten, schaut unbedingt bei ihr vorbei, falls ihr sie tatsächlich noch nicht kennen solltet. Ich wünsche euch viel Spaß mit Sandras Post! 



Ich freue mich sehr, heute die liebe Sophe auf Ihrem Blog vertreten zu dürfen. Mein Name ist Sandra, manche von Euch kennen mich vielleicht von meinem Blog www.lilalack.de oder von Instagram, dort findet Ihr mich unter @lilalack.de.

Für meinen Gastbeitrag habe ich mir eine Nailarttechnik ausgesucht, die auch sehr gut für Anfänger geeignet ist, deshalb aber nicht weniger Spaß macht oder gar langweilig ist: Dry Brush


Ich habe zunächst zwei Schichten Weiß (color activator von p2) lackiert und diese gut trocknen lassen. Bei der Dry Brush-Technik geht es einfach nur darum, die Pinsel gut abzustreifen, so dass kaum noch Farbe am Pinsel ist und dann wie wild auf dem Nagel herum zu pinseln.
Ich streife meine Pinsel immer auf meiner Matte von ÜberChic ab, das sieht dann so aus :)



Natürlich kann man es auch weniger wild und geradliniger machen, wie man eben möchte. Ich habe mich für die wilde und matte Variante mit vier verschiedenen Lila-Tönen entschieden. Zum Einsatz kamen bei diesem Design die folgenden Lacke:
  • color activator von p2
  • sexy divide von essie
  • sittin’ pretty von essie
  • nothing else metals von essie
  • all access pass von essie
  • 3 in 1 Mat Topcoat von KIKO
Damit das Cleaning im Nachhinein größtenteils entfallen kann, habe ich meine Finger mit Latexmilch geschützt. Danach ging es mit dem Gepinsel los.


Das Gute an dieser Technik ist, dass es keine Regeln gibt. Man kann so viele Lacke kombinieren und diese so oft und in alle Richtungen auf den Nagel bringen, wie man möchte.


Ich habe also alle Lacke nach und nach auf der Matte abgestreift und dann kreuz und quer auf die Nägel gebracht – das macht wirklich Spaß! Und dadurch, dass es keinerlei Vorgaben gibt und man eigentlich jeden Lack verwenden kann, ist diese Technik auch perfekt für Ungeübtere geeignet.


Gerade die metallischen Highlights mit nothing else metals von essie gefallen mir im Nachhinein besonders. Nachdem ich mit dem Design zufrieden war, kam noch eine Schicht matter Topcoat darüber.

Ich hoffe Euch hat mein Design gefallen und Ihr probiert es vielleicht auch selbst einmal aus. Vielleicht sieht man sich ja mal bei Instagram oder auf meinem Blog :)

Liebe Grüße,
Sandra

Kommentare:

  1. Das sieht ja total klasse aus :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. :-) ich bin ja auch so ein lila Fan.
    Den Sexy Divide von essie habe ich auch noch :-)
    Schönen Abend und liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare - positive sowie negative Kritik. Bitte beachtet jedoch die Nettiquette. Werbung und Kommentare, die sich nicht auf den Post beziehen, werden gelöscht. Bitte versteht das. :)