Dienstag, 28. Juni 2016

Haare | Directions Dark Tulip.

Na, hättet ihr gedacht, dass ich diesen Blogpost noch fertigstelle? Ich war mir da ja nicht so sicher. Nachdem ich aber extra für euch regelmäßig meine Haarfarbe dokumentiert habe, wollte ich euch die Bilder auch zeigen. Immerhin schienen sich auf Instagram auch einige von euch dafür zu interessieren. Der Rest muss eben morgen wiederkommen, da gibt es hier dann wieder Lack zu sehen!


Für den ersten Versuch mit Direktziehern habe ich mir Dark Tulip von Directions ausgesucht. Die Farben bestelle ich bisher immer bei Amazon, ihr könnt aber auch bei eurem Friseur danach fragen. Falls ihr noch nie etwas von direktziehenden Tönungen gehört habt, schaut am besten mal bei Ira Vampira dabei, sie weiß praktisch alles darüber und ist auch meine Hauptinformationsquelle.

Dark Tulip habe ich gewählt, weil ich erstmal beobachten wollte, wie sich Directions auf meinen Haaren verhalten. Rotviolett auf Rotblond, was soll da schon passieren. Tatsächlich funktioniert die Kombi aus meinen durch Drogerietünungen maltretierten Haaren und Directions super zusammen. Die Farbe wurde ein strahlendes pink-/lilastichiges Rot, das ihr auf dem oberen Bild sehen könnt. Die Farbe hielt sich sogar sehr gut in den Haaren, wie ihr bei den folgenden Auswasch-Bildern erkennen werdet.


Nach dem ersten Waschgang sah man absolut keinen Unterschied, daher gibt's hier auch kein Bild davon. Nach dem zweiten Waschen wurde das Lila etwas heller und meine Haare wurden eindeutig pinkstichig. Das sah tatsächlich richtig cool aus!


Nach der dritten Wäsche wurde die Farbe nur etwas heller, war aber immernoch richtig knallig. Das Lila hatte sich mittlerweile komplett zu Pink gewandelt.


Beim vierten Waschgang verabschiedete sich der größte Teil des restlichen Pinks und die Haare sahen eigentlich nur noch rot aus. Eigentlich hatte ich erwartet, dass meine Haare durch das vorherige Ombré unterschiedliche Farben annehmen würden, das war aber nicht der Fall. Die Farbe wusch sich bis hier recht gleichmäßig aus.


Nach dem sechsten Waschen sah man dann einen großen Unterschied zur frisch getönten Farbe. Die Längen waren weniger intensiv - obwohl die ja blondiert waren! Die obere Hälfte der Haare dagegen wirkte wieder etwas violetter. Am Ansatz hatte sich aber jegliche Farbe ausgewaschen, was sicher daran liegt, dass dieser Teil der Haare vor der Tönung eben "unbehandelt" war. Bei diesem Bild blieb es ziemlich lange, weshalb ich aufgehört habe, die Veränderung zu dokumentieren. Letztendlich habe ich die Farbe etwa drei Monate getragen und zwischendrin einmal aufgefrischt.


Als der Ansatz mir zu groß wurde, habe ich mir dann eine neue Farbe ausgesucht, die ihr sicher alle schon gesehen habt. Je nachdem, wie das Feedback unter diesem Post ausfällt, wird es dazu eventuell auch einen Blogpost geben. ;)
Interessiert ihr euch für diese Art von Posts? 
xoxo; Sophe.

Kommentare:

  1. Oh wie schön! Ich liebe solche rötlichen Haarfarben ♥

    AntwortenLöschen
  2. Von Directions hatte ich hauptsächlich immer nur das Apple Green, was sich sehr schnell ausgewaschen hat und dann gelb aussah. :D Für richtig tolle bunte und länger als Directions haltende Farben kann ich dir Manic Panic empfehlen - besonders das After Midnight Blue, sieht aus wie königsblaue Tinte. :) Ich mag solche Posts über Haarfarben, mach also ruhig mehr zu dem Thema. :)

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag solche Posts. :)
    Und ich liebe so dunkelrot-violette Haarfarben total. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare - positive sowie negative Kritik. Bitte beachtet jedoch die Nettiquette. Werbung und Kommentare, die sich nicht auf den Post beziehen, werden gelöscht. Bitte versteht das. :)