Donnerstag, 3. September 2015

Swatches | Essie Neon 2015.


Auf die Neon LE von Essie hatte ich mich dieses Jahr schon sehr gefreut. Eigentlich wollte ich mir Vibrant Vibes, Make Some Noise und Groove is in the Heart zulegen. Als mir aber das Mini Kit auf Amazon für 7,95€ angezeigt wurde, habe ich beschlossen ohne den pinken Lack auszukommen und stattdessen meinen Geldbeutel etwas zu schonen. Vier Essies zum Preis von einem, wer sagt da denn schon Nein? Ich werde eh nie einen Lack aus meiner Sammlung leer bekommen, außer es ist Schwarz oder Weiß. Da reichen mir die Minis vollkommen!

Make Some Noise


Den Anfang macht der Namensgeber der diesjährigen Neon Kollektion. Bei Make Some Noise handelt es sich um ein tolles Hellblau, das perfekt sommertauglich ist. Da dieser Sommer sich leider schon dem Ende zuneigt, werde ich den Lack im nächsten Jahr ausgiebig tragen.


Der Lack ist sehr dickflüssig, was ich eigentlich ganz gerne mag. Mit ein wenig Geduld lässt er sich einfach lackieren und verläuft nicht. Für ein deckendes Ergebnis habe ich zwei Schichten lackiert. Aufgrund der dickeren Konsistenz kann man keine dünnen Schichten lackieren, daher dauert die Trockenzeit etwas länger. Das Finish ist eher semimatt, wie bei den meisten Neonlacken. Deshalb habe ich eine Schicht Topcoat aufgetragen.


All Access Pass


Beim zweiten Mini handelt es sich um All Access Pass. Der Farbton liegt irgendwo zwischen Lila und Blau, was wohl das auf Instagram gehypte Blurple darstellt. Ich mag diese Farbe, Suite Retruit aus der Resort Fling LE hätte ich mir damals auch beinahe zugelegt. Daher bin ich froh, mich für das Mini Kit entschieden zu haben - sonst besäße ich wohl immer noch keinen Blurple-Lack!


Auch die Konsistenz von All Access Pass ist eher dicklich, lässt sich aber einfacher lackieren als Make Some Noise. Nach einer Schicht war der Lack beinahe deckend, nach einer zweiten war das Ergebnis optimal. Wegen des semimatten Ergebnisses habe ich wieder eine Schicht Topcoat lackiert. Diesmal habe ich ein Quick Dry Spray von Essence benutzt, um den Lack schneller trocken zu kriegen. Habt ihr Interesse an einer Review dazu? Wenn ja, erwähnt es einfach in den Kommentaren.


Coacha 'Bella


Der dritte Lack im Bunde war in der deutschen Ausgabe der LE wohl gar nicht erhältlich - zumindest habe ich Coacha 'Bella in keinem der Aufsteller entdecken können. Lieber hätte ich zwar den rosanen Groove is in the Heart gehabt, da dieser hier mich stark an Flowerista und Big Spender erinnert. Bisher konnte ich mich aber noch zurückhalten.


Der Lack hat eine angenehme Konsistenz und lässt sich um einiges besser lackieren als die anderen Lacke aus diesem Set. Für ein deckendes Ergebnis hat es wieder zwei Schichten gebraucht, die diesmal aber um einiges schneller getrocknet sind. Leider hat der Lack Bläschen geworfen, was aber auch am Wetter oder am Topcoat liegen kann. 


Vibrant Vibes


Der letzte Lack ist nicht nur mein Favorit sondern auch der meines Freundes. Wie ihr ja wisst, steht der unglaublich auf Neongrün. Vibrant Vibes ist glücklicherweise kein grasgrüner Lack sondern sehr hell, ähnlich wie *dieser* Lack von Claire's. Damit ist er eindeutig Frühlingstauglich! Nächstes Jahr dann.


Vibrant Vibes war ebenfalls etwas flüssiger als seine Kumpanen und damit angenehm zu lackieren. Zwei Schichten waren auch dieses Mal wieder ausreichend. Den Topcoat habe ich weggelassen, ich gebe zu, es war aus Faulheit. Einen Schnelltrockner hätte dieser Lack ohnehin nicht benötigt, die Trockenzeit hielt sich im Rahmen.


Im Moment kann ich mich noch auf keinen Liebling aus dieser LE festlegen - ich schwanke zwischen Vibrant Vibes und All Access Pass. Welcher Lack hat euch am besten gefallen?
xoxo; Sophe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über alle Kommentare - positive sowie negative Kritik. Bitte beachtet jedoch die Nettiquette. Werbung und Kommentare, die sich nicht auf den Post beziehen, werden gelöscht. Bitte versteht das. :)