Donnerstag, 23. Februar 2017

TopperTime! | Frühlingstopper.


Langsam werden die Tage wieder ein bisschen heller und selbst auf dem hintersten Hof, wo mein Pferdchen aktuell steht, ist der Schnee fast komplett abgetaut. Vielleicht bilde ich es mir auch ein, aber langsam geht es doch auf den Frühling zu. Passend dazu habe ich mir für heute einen Topper aus einer Frühjahrs-Kollektion von p2 von vor zwei Jahren ausgesucht - selbstverständlich wieder als Beitrag zur 'Topper Time!'.


Als die Just Dream Like LE 2015 in die Läden kam, waren alle ganz scharf darauf. Kein Wunder, die pastelligen Partikel des Topper, den es damals auch noch in anderen Farbkombinationen gab, wirken wunderbar frühlingshaft und sanft. Bis heute habe ich die rosa-blaue Version nicht lackiert, aber jetzt ist es endlich an der Zeit.


Als Base habe ich Tying the Knotie aus der Bridal Collection von Essie verwendet. Den Lack habe ich auf einer USA-Reise bei TK Maxx für sagenhafte 3$ erstanden, andernfalls hätte ich mir den sheeren Rosaton wohl eher nicht zugelegt. In drei Schichten finde ich ihn aber doch ganz hübsch, nur stört da die lange Trockenzeit etwas.


Vom Topper Lilac Joy Dots habe ich zwei Schichten lackiert, da ich gerne eher langsam schichte als gleich die volle Ladung Partikel aufzutragen. Um die Maniküre zu versiegeln, habe ich zuletzt noch eine Schicht Gel Topcoat von Misslyn aufgetragen. Auf dem Rosa kommt der Topper eigentlich recht gut zur Geltung, aber mein Foto hat einiges an Kontrast geschluckt, den ich leider in der Bearbeitung nicht mehr zurückbringen konnte.


Erinnert ihr euch noch an diese LE?
xoxo; Sophe.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Lacke in Farbe und bunt | Taupe.


Nachdem ich so lange Zeit nicht mehr bei Lena's 'Lacke in Farbe und bunt' dabei war, ist es heute endlich mal wieder an der Zeit. Die Farbe der Woche ist, wie ihr sicher schon dem Posttitel entnommen habt, Taupe, welches sich übrigens in meiner Sammlung in vielfacher Ausführung finden lässt.


Entschieden habe ich mich für die Nummer 319 von Kiko. Nach kurzem Googlen habe ich den Namen Light Dove gefunden - warum muss man die Bezeichnungen denn auf Nummern für Suchmaschinen reduzieren? Beschreiben würde ich den Lack als helles, gar nicht mal so dreckiges Taupe, mit leicht eher bränlichem als grauem Einschlag.


Wie die meisten Lacke von Kiko ist der Lack eher flüssig formuliert, aber nicht so schlimm, wie ich es bei zum Beispiel Essie-Lacken empfinde. Ich bin mir nicht sicher, ob der eckige Pinsel bei den neuen Lacken mittlerweile revolutioniert wurde, bei den alten finde ich ihn aber ein wenig doof, auch wenn die Form das Lackieren nicht sehr einschränkt. Für ein deckendes Ergebnis sind drei Schichten optimal, zwei dickere können aber auch ausreichen. Die Trockenzeit ist super kurz, wie bei den meisten Lacken der Marke, muss an der dünneren Konsistenz liegen.


Ich hoffe, in der nächsten Zeit wieder öfter bei bei dieser Aktion teilzunehmen zu können. In letzter Zeit verlassen uns immer mehr dieser Lackparaden, meist aufgrund geringer Teilnehmerzahl, die sicher deprimierend wirkt. Motto des heutigen Posts ist also: Macht mehr mit!
Welche wöchentlichen "Events" könnt ihr denn so empfehlen?
xoxo; Sophe.

Dienstag, 21. Februar 2017

#GeburtstagsNailArtChallenge | Inspired by Pinselpoesie.


Heute habe ich mein Nailart zum dritten Thema der #GeburtstagsNailArtChallenge für euch. Das vorgegebene Thema lautet 'Inspired by Pinselpoesie' und da die liebe Iris für mich vor allem eine Stempelqueen ist, habe ich mich natürlich für ein kleines Stamping entschieden. Auf Stampings solltet ihr euch in nächster Zeit sowieso verstärkt einstellen, ich habe da noch deutlichen Übungsbedarf entdeckt.


Als Base habe ich eine Schicht Nagelaufheller von Lacura Beauty aufgetragen. Diesen Lack nutze ich immer, wenn die Nägel bei einem Design stellenweise freiliegen, durch die violette Tönung wird das leichte Gelb der Nägel gut ausgeglichen. Zu kaufen gibt es meine bevorzugte Version bei Aldi Süd, aber auch die Drogeriemarken haben meist einen Nail Whitener im Angebot.


Wie ihr sehen könnt, habe ich für das Design zuerst Rosen mit Muster auf die untere Hälfte des Nagels gestampt. Verwendet habe ich Stamp me! White von Essence und meinen alten Stamper, ebenfalls aus dem ehemaligen Standardsortiment von Essence, mittlerweile gibt es wohl beides nicht mehr in der Drogerie zu kaufen. Leider machen mir meine beiden Clear Jelly Stamper heftigen Ärger, da sie einfach keine Farbe aufnehmen wollen, weshalb ich auf meine alten, festen Stamper zurückgreifen muss.


Auf das getrocknete Stamping habe ich als Nächstes eine Schicht Topcoat aufgetragen und sehr gut durchtrocknen lassen, bis ich dann mit einem Streifen Tesafilm die jeweils untere Hälfte der Nägel abgeklebt habe. Auf die andere Hälfte kamen immer zwei Schichten vom minten Turn The Lights On von Essence. Zum Schluss habe ich nochmal eine Schicht Topcoat lackiert, um das Design zu versiegeln.


Ein letztes Thema steht uns nächste Woche noch bevor, dann ist auch diese Challenge schon wieder vorbei. Falls ihr Tipps für Challenges im März habt, dann nur her damit!
xoxo; Sophe.

Sonntag, 19. Februar 2017

PPNailartChallenge22017 | Gradient-Time!


Heute Morgen, als ich meine Insta-Timeline gemütlich im Bett durchgescrollt habe, wurde ich ein bisschen stutzig. Mein halber Feed besteht auch jetzt noch aus Nailart mit einer einzigen Marke. Dass Picture Polish ab und an Challenges veranstaltet, bei denen es ordentlich was zu gewinnen gibt und die dementsprechend auch zahlreiche Teilnahmen bewirken, ist ja allgemein bekannt. Allerdings habe ich in meinem Trott mal wieder nichts mitbekommen und war deshalb recht überrascht. Nach einigem Hin und Her habe ich mich dann aber doch dazu entschieden, schnell aus dem Bett zu hüpfen und spontan noch mitzumachen!


Da ich nicht allzu viele Lacke der australischen Nicht-mehr-so-ganz-Indie-Marke besitze - ein Umstand, den es unbedingt zu ändern gilt - viel mir die Wahl sehr leicht. Entschieden habe ich mich unter der Vorgabe 'Gradient' für einen Farbverlauf aus den beiden Lacken Darcy und Nemesis. Letzteren würde ich übrigens als meinen allerliebsten Lieblingslack bezeichnen.


In meiner spontanen Schusseligkeit habe ich leider vergessen, zuerst eine Schicht des helleren Lacks als Base aufzutragen, und gleich mit dem Auftrag per Schwämmchen begonnen. Dafür habe ich zuerst ein Dreieck Darcy und ein dann ein zweites Dreieck mit Nemesis auf das Schwämmchen gepinselt, damit die Übergangslinie diagonal wird. Aufgrund der fehlenden Farbschicht musste ich natürlich etwas länger am Gradient arbeiten, letztendlich hat es aber trotzdem ganz gut funktioniert.


Ich muss gestehen, selten hat die Gradient-Methode mit dem Schwämmchen bei mir so gut funktioniert wie mit den Lacken von Picture Polish. Meistens bleiben kleine Produktreste vom Schwamm haften und versauen die Oberfläche des getrockneten Lacks. Dieses Mal hatte ich entweder Glück oder die Lacke eignen sich einfach besser als andere. Verwendet habe ich übrigens ein Makeup-Schwämmchen von ebelin.


Ich hoffe, euch gefällt das spontane Nailart und ihr drückt mir feste die Daumen! Anbei kann ich euch nur empfehlen, die Bilder unter dem Hashtag der Challenge mal durchzuschauen, da sind wirklich richtige Kracher dabei!
xoxo; Sophe.

Dienstag, 14. Februar 2017

#GeburtstagsNailArtChallenge | Valentinstag.


Eigentlich ist Valentinstag ja überhaupt nicht mein Ding. Der ganze Kommerz und das Liebesgeschwafel ist nicht meins. Aber wurst, darum geht es hier ja nicht und jeder sollte sich seine Meinung selbst bilden. Warum fahre ich hier dann trotzdem das volle Programm an herzigen Nägeln auf? Ganz einfach, das zweite Thema der #GeburtstagsNailArtChallenge von Iris und Julia lautet 'Valentinstag' und dieser Verantwortung konnte ich mich schließlich nicht einfach entziehen.


Als Base für mein Liebes-Design habe ich Discreet Agent von Essence verwendet. Bei Farben wie diesen scheiden sich ja bekanntlich die Geister, mir gefällt das Popelgrün aber richtig gut. Gekauft habe ich den Lack damals für 95 Cent, als er das Sortiment verlassen musste. Demnach ist er also leider nicht mehr so leicht erhältlich.


Wie alle Lacke von Essence gestaltet sich der Auftrag durch die leicht dickere Konsistenz und den breiten, abgerundeten Pinsel recht angenehm. Für ein deckendes Ergebnis genügen zwei Schichten, die schnell trocken sind. Auch ohne Topcoat glänzt der Lack wunderbar. Das einzige Manko ist der Halt auf den Nägeln - as always.


Als nächsten Schritt habe ich mithilfe eines Dottingtools die ungefähre Form der Herzen aufgezeichnet und ausgemalt. Verwendet habe ich dafür Love Agent und Little Priness von p2 sowie Blue Bubble Di Blue von Essence, alle in jeweils zwei Schichten.


Die dunkleren Umrandungen der Formen habe ich mit einem dünnen Nailart-Pinsel gezeichnet. Passend habe ich dafür Sun Flare von Maybelline (Bleached Neons LE), Bachelorette Bash von Essie und Winding Fjord von p2 (Brave & Beautiful LE) benutzt. Auch da musste ich wieder mehrere Schichten nachzeichnen.


Zum Schluss habe ich das ganze Design noch mit einem limitierten Topcoat von p2 mattiert. Von den Zuckerherzen, die mich ursprünglich inspiriert hatten, ist zwar nichts zu erkennen, aber auch so finde ich das Design eigentlich ganz niedlich. Oder was meint ihr?
xoxo; Sophe.

Samstag, 11. Februar 2017

Mädchenzeit | Glitterdiva.


Vor Kurzem habe ich euch ja von meinem Vorsatz erzählt, meine unbenutzten Topper endlich mal zu lackieren. Damit meine ich es tatsächlich ernst, heute kommt nämlich Glitzertopper Nummer zwei! Ganz in Mädchenfarben für die wöchentliche 'Mädchenzeit'.


Als Base habe ich mir ebenfalls einen bisher unlackierten Nagellack ausgesucht. Der kleine Lack von uma cosmetics trägt den Namen Beautiful Berrytale und es handelt sich - mal wieder - um ein wunderschön beeriges Dunkelrot. Irgendwie komme ich an dieser Farbe nie vorbei!


Beautiful Berrytale lässt sich trotz seinem etwas zu kurzen Pinsels gut auftragen, besonders die dickere Konsistenz mag ich gerne. Für ein deckendes Ergebnis habe ich zwei Schichten lackiert, die sehr schnell getrocknet sind. Allein ist der Lack schon recht glänzend, ein Topcoat ist da nicht zwingend notwendig. Trotz der guten Qualität bin ich kein großer Fan der uma-Lacke, da ich knapp 3€ für ein so kleines Fläschchen einfach sehr übertrieben finde.


Dieses Mal habe ich mich für den Topper Dancing Diva von Rival de Loop Young aus der Queen of the Night LE entschieden. Dieser besteht aus goldenem und bronzenem Glitzer in verschiedenen Formen und Größen. Die Glitterpartikel schwimmen in einer klaren Base.


Beim Auftrag habe ich mich für ein Glittergradient von der Nagelspitze nach unten entschieden. Leider ist der klare Anteil des Lacks sehr dickflüssig, sodass meine Nägel an der Stelle vom Nagelweiß deutlich dicker waren als weiter unten. Mit der Schwämmchenmethode lässt sich das aber ganz einfach verhindern.


Ich mag solche Glittergradients sehr gerne und kehre immer wieder zu ihnen zurück. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, was ich stattdessen mit einem Topper anfangen soll. Damit es hier nicht zu eintönig wird, würde ich mich sehr über eure Tipps freuen!
xoxo; Sophe.

Dienstag, 7. Februar 2017

TopperTime | Prima Ballerina.


Nachdem mein Freund sich vor Kurzem den Spaß erlaubt hat, meine unlackierten Lacke zu sortieren, ist mir aufgefallen, wie viele Glitzerlacke und Topper ich besitze. Leider benutze ich diese eher selten, weshalb ich mich mal wieder dazu durchgerungen habe, einen weiteren Topper auszuprobieren und euch im Rahmen der 'Topper Time' bei Plenty of Colors vorzustellen. Aktuell klappt der Abbau meiner Unlackiertkisten ganz gut, und am Ende sollen ja nicht noch zwanzig Topper übrig sein.


Als Base habe ich mir Prima Violet von Beauty Women ausgesucht. Der Lack stammt aus einem 1€-Shop, weshalb ich keine großen Erwartungen hatte. Der Kauf ist ewig her, aber zum Glück bereue ich ihn nicht. Mit dem hellen, leicht fliederstichigen Rosa fügt sich der Nagellack perfekt in mein Spektrum an hellen Lacken ein. Ich würde sagen, er hat sogar sehr große Ähnlichkeit mit Peak Show von Essie. Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich dazu noch einen Vergleich auf meinem Instagram-Kanal hochladen. Dort bin ich aktuell übrigens besonders in den Stories sehr aktiv!


Beim Topper habe ich mich für Purple Rain-bow von Ciaté entschieden. Der Glitzerlack war als Miniformat in einem meiner Adventskalender enthalten, keine Ahnung, wieso ich ihn bisher immer stehen gelassen habe. Die silbernen sechseckigen Glitterpartikel haben unterschiedliche Größen und glitzern bei Lichteinfall in allen möglichen Farben.


Ich habe versucht, den Topper als Gradient, das von unten nach oben zu den Nagelspitzen verläuft, aufzutragen. Dafür habe ich zuerst eine kleine Menge des Lacks aufgenommen und an der Rundung der Nägel verteilt. Dann habe ich nochmals einige wenige Partikel mit dem Pinsel aufgenommen und mit vorsichtigen Strichen nach oben aufgetragen.


Zum Schluss kam noch eine Schicht Topcoat über das Design, um alles schön zu versiegeln. Verwendet habe ich dafür den Gel Effect Topcoat von Misslyn. Als Base habe ich übrigens den Peel Off Basecoat von p2 in zwei Schichten aufgetragen. Das erspart beim Ablackieren eine Menge Arbeit.


Obwohl das Nailart deutlich außerhalb meiner Wohlfühlzone liegt, mag ich es sehr gerne. Ich sollte definitiv öfter Topper verwenden!
Wie gefällt es euch?
xoxo; Sophe.