Dienstag, 25. April 2017

Review | 'I ♥ Unicorns' LE von Rival de Loop Young.


Auch bei Rossmann sind jetzt die Einhörner los! Als riesiger Einhornfan - jaa, schon vor dem großen Hype mochte ich die süßen Fabelwesen super gerne - war ich sofort zur Stelle und habe mir sowohl die größtenteils ausverkaufte Palette als auch den Flakie-Topper aus der aktuellen 'I love Unicorns'-LE von Rival de Loop Young geschnappt. Beide möchte ich euch heute kurz vorstellen.

Nail Polish 02 Rainbow Drops




Der Topper 02 Rainbow Drops besteht aus unregelmäßig geschnittenen Flakies, die im Fläschchen eher milchig wirken, einzeln aber zwischen mehreren Farben, darunter pink und gold, changieren. Die Base, in der die zahlreichen Teilchen schwimmen, ist farblos.


Als Base habe ich Hey gorgeous! aus der Glitter in the Air LE von Essence lackiert, da ich Flakies niemals ohne eine farbige Basis tragen würde. Alternativ könnte ich mir auch Schwarz oder Weiß als Untergrund vorstellen, weiter reichen meine Experimentierarbeiten dann aber doch nicht.


Der Topper lässt sich angenehm auftragen. Der Pinsel fächert schön auf und man hat stets eine ordentliche Anzahl an Flakies daran hängen. Diese regelmäßig auf den Nagel zu bringen ist folglich keine große Kunst. Die Trockenzeit habe ich als recht kurz empfunden.


Ohne Topcoat glänzen die Flakies im Licht meist rosa, manchmal auch weißlich oder golden. Ein wenig mehr Farbspiel wäre aber durchaus noch möglich gewesen. Am besten gefallen mir Maniküren mit solchen Toppern allerdings mattiert, weshalb ich es auch dieses Mal nicht lassen konnte und zu meinem liebsten, limitierten Topcoat von p2 gegriffen habe. Auch der matte Look gefällt mir gut, man hätte aber deutlich mehr rausholen können - man siehe sich bloß mal die Flakies von F.U.N. Lacquer und Co. an.


Rainbow Shimmer Eyeshadow Palette




Sehr viel beliebter als die Lacke - zumindest in meinem Umfeld - ist die Lidschattenpalette mit sechs schimmernden Farben. Angeblich soll die Palette ein Dupe zu einer Highlighter-Palette der teuren Marke Anastasia Beverly Hills sein, daher wahrscheinlich der Hype.



Ich selbst hätte die (für mich untypischen) schimmernden Töne auch eher als Highlighter statt als Lidschatten verwendet. Mit ordentlichem Schichten kann man aber auch ein schönes AMU damit schminken. Besonders den lilanen Farbton möchte ich gerne mal auf dem Auge testen, leider fehlt mir aktuell für großartige Schminkaktionen die Zeit. Aus diesem Grund habe ich euch zunächst erstmal alle Töne auf dem Arm geswatcht, alle ohne Lidschattenbase.


Ich muss zugeben, so ganz überzeugt bin ich von den Produkten nicht und sie werden bei mir auch nicht regelmäßig zum Einsatz kommen. Kaufgrund waren für mich eher die fancige Verpackung, der kleine Preis und natürlich die Einhörner. Dennoch bereue ich den Kauf nicht, denn so komme ich mal dazu, etwas auszuprobieren, was ich mir sonst niemals zugelegt hätte.
Habt ihr bei dieser LE zugegriffen oder seid ihr da resistent?
xoxo; Sophe.

Mittwoch, 12. April 2017

Random | Kirsch-Comfortzone mit Maybelline.


Da aktuell sowieso kaum etwas auf meinen Nägeln stattfindet, habe ich zuletzt einfach zu meinen Lieblingsfarben gegriffen, mit denen ich mich immer wohlfühle. Experimente, die ich bald wieder ablackieren muss, weil ich sie nicht mehr sehen kann, wären gerade eher fehl am Platz. Die Farben, die da übrig bleiben, sind Nudetöne, dunkles Blau und Grün sowie alle Helligkeitsnuancen der Rotpalette. Letztere sind sowieso mein Go-To, weshalb auch heute wieder ein roter Vertreter an der Reihe ist.


Entschieden habe ich mich für ein mittleres Rot, das witzigerweise exakt zu meinem Deadpool-Shirt passt. Das Super(anti)helden-Rot stammt aus dem (Ex-)Standardsortiment von Maybelline - ganz sicher bin ich mir da aber nicht. Die hübsche Farbe nennt sich Cherry Sin und ist/war Teil der Super Stay Reihe. Allzu viele Lacke dieser Serie besitze ich nicht, da es sich dabei um die etwas teureren Lacke der Marke handelt. Dieses Exemplar konnte ich auf einem Flohmarkt ergattern, ansonsten hätte ich den Lack wohl auch eher stehen lassen. Meine Rot-Schublade im Helmer quillt bereits über und ich musste schon einen Teil auslagern, da würde ich mir keinen weiteren, eher unbesonderen Rotton für fast fünf Euro kaufen. Bei 50 Cent auf dem Flohmarkt ist das aber natürlich was anderes!


Qualitativ ist der Lack seinen Originalpreis tatsächlich wert. Der breite, abgerundete Pinsel ist zwar fest gebunden, fächert aber dennoch schön auf. Die benötigten zwei Schichten sind damit schnell lackiert und auch die etwas flüssigere Konsistenz des Lacks kann daran nichts rütteln. Die Trockenzeit war ziemlich kurz, ich habe den Lack kurz vorm Ausgehen aufgetragen und konnte nach mich praktisch direkt danach umziehen, ohne mir die Maniküre zu versauen. Aktuell habe ich den Lack den vierten Tag auf den Nägeln und bis auf die normale Tipwear sieht er noch super aus, obwohl ich auf Topcoat verzichtet habe.


Welche Farbe ist für euch der sichere Hafen?
xoxo; Sophe.

Montag, 10. April 2017

ManiMonday | Reverse gestampte Osterhäschen.


Wie letzte Woche angekündigt, kommt heute meine kleine Review zu meiner Stampingplatte* von nurbesten.de, die mir zum Test kostenlos zugeschickt wurde. Vielen Dank dafür! Als Motiv habe ich mir natürlich passend zum kommenden Wochenende die süßen Häschen mit Möhre ausgesucht. Habt ihr schon alle Osternester gepackt?


Als Base habe ich Grey Times aus der All That Greys LE von Essence lackiert. Die Lacke dieser Limited Edition benutze ich eigentlich viel zu selten, nachdem ich sie damals so lange gejagt habe. Reviews zu den einzelnen Lacken findet ihr *hier*, *hier* und *hier*.


Für das niedliche Hasenmotiv habe ich mir meine Stampingmatte* von nurbesten.de/BPS und meinen Clear Jelly Stamper sowie einen alten Stamper von Essence zur Hilfe genommen. Irgendwie kommen ich mit meinen CJS noch immer nicht so wirklich zurecht, obwohl ich zuletzt dachte, den Trick endlich raus zu haben. Also heißt es wohl weiter üben.


Fürs Ausmalen der Hasis habe ich den limitierten Playing Koi von Essie, Bad Girl aus der uralten Cute as Hell LE von Essence und Wild White Ways aus dem Essence-Standardsortiment verwendet. Ausgemalt habe ich die Zwischenräume mit einem kleinen Dottingtool und jeweils zwei Schichten der Farblacke. Um die fertigen Sticker von der Matte abziehen zu können, habe ich im Voraus eine dünne Schicht vom Misslyn Gel Topcoat aufgetragen. Im Gegensatz zu Klarlack wird der bei mir nämlich nicht matt, sondern bleibt trotz Matte wunderbar glänzend. Zum Schluss kam über das ganze Design nochmal derselbe Topcoat.


Falls ihr bei nurbesten.de bestellen möchtet, könnt ihr mit dem Rabattcode REDL10 10% bei nichtreduzierten Produkten sparen. Leider habe ich exakt diese Platte nicht mehr im Shop gefunden, die Zustellung ist allerdings auch schon einige Zeit her... Vergleichbare Motive findet ihr aber ganz leicht!
Wie sehen eure Osternägel aus? 
xoxo; Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 5. April 2017

Lacke in Farbe und bunt | Altrosa.


In meiner Kiste mit unbenutzten Lacken herrscht vor allem eine Farbe vor, und das ist Altrosa. Selbstverständlich also, dass ich heute bei 'Lacke in Farbe und bunt' dabei bin! Ich finde ja, die Farbe geht einfach immer und passt zu Allem. Dunkles Rot ist zwar edel, aber zur Arbeit oder wichtigen Terminen eben oft zu krass. Da ist dann bei mir ein dunkles Rosa am Start, das wirkt meist doch erwachsener.


Entschieden habe ich mich in meiner großen Auswahl für Rosa Antico Scuro von Kiko. Der trägt die Nummer 317 und stammt aus dem Standardsortiment. Ob er noch erhältlich ist, kann ich euch leider nicht sagen. Kiko hat ja eine neue Lackreihe mit neuen Fläschchen rausgebracht und ich bin mir unsicher, ob die alten Fläschchen dafür gehen mussten. Ich selbst habe den Lack übrigens auf einem Flohmarkt ergattern können.


Normalerweise kann man bei Lacken von Kiko eigentlich immer mit einer recht durchschnittlichen Qualität rechnen, weshalb die Marke für mich irgendwie auch kein Alleinstellungsmerkmal besitzt. Immer wieder nett, aber halt nichts Besonderes. Rosa Antico Scuro hat mich da aber überrascht, denn die Lackeigenschaften haben mich dieses Mal wirklich überrascht. Die Konsistenz ist weniger flüssig als sonst und eher ein bisschen dickflüssiger im Auftrag. Ich mag das ja gerne, da mir sonst immer alles Richtung Nagelhaut verläuft. Herausgestochen hat aber die Deckkraft, denn der Lack ist ein Onecoater! Man muss nicht mal besonders dicke Schichten lackieren, weshalb auch die Trockenzeit positiv kurz ausfällt. Wenn's schnell gehen muss, wird es zukünftig also öfter dieser Lack werden!


Da mir noch ein bisschen nach Stempeln war, habe ich mir noch den schwarzen Eternal von p2 geschnappt und losgestampt. Die Hamstermotive stammen von einer Platte* von nurbesten.de, die ich kostenlos zugeschickt bekommen habe. Da sie ein ganz tolles Ostermotiv beinhaltet, werde ich sie euch demnächst nochmal näher zeigen - bis dahin gibt's nur dieses leider etwas misslungene Mini-Stamping als Vorschau.


Leider wird's mit den Blogposts bis zum Semesteranfang weiterhin eher mau bleiben, denn nach meinem Praktikum steht jetzt renovieren auf dem Plan. Und wie ihr euch vorstellen könnt, lohnt sich da eine hübsche Maniküre einfach nicht. Ab und an wird es aber trotzdem ein kleines Design o.Ä. geben und auf meinem Instagram-Kanal findet ihr weiterhin neue Bilder! Dort nehme ich übrigens schon zum zweiten Mal an einer Book-Challenge teil - falls ihr Interesse an einer Zusammenfassung davon hier auf Blog habt, hinterlasst mir doch einen Kommentar, damit ich Bescheid weiß!
xoxo; Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 22. März 2017

Lust und Laune Lack | Fernweh - 1001 Nächte.


Das aktuelle Thema bei 'Lust und Laune Lack' lautet Fernweh - ein sehr schönes Thema mit einem schönen Anlass. Denn Alina, die ebenfalls diese Aktion hostet, erkundet aktuell fremde Länder. Ich habe mich bei dieser Vorgabe für ein Stamping entschieden, schließlich habe ich da ja noch Übungsbedarf.


Als Base habe ich 1001 Party Nights von Essence verwendet. Der Lack verlässt aktuell das Sortiment, und da ich noch kein so dunkles Lila besitze, durfte er als Schnäppchen für 95 Cent mit nach Hause. Ich würde die Farbe als ein eher blaustichiges Lila beschreiben, der Rotanteil fällt sehr gering aus.


Wie alle Colour and Go Lacke von Essence besitzt auch dieser den praktischen breiten, abgerundeten Pinsel. Zusammen mit der etwas dicklichen Konsistenz gefällt mir das jedes Mal aufs Neue einfach unheimlich gut. Aufgrund der dunklen Farbe ist der Lack bereits nach einer Schicht deckend, ein fabelhafter Onecoater also! Die Trockenzeit konnte leider nicht ganz mithalten, geht mit etwa fünf Minuten aber noch in Ordnung.


Zum Stampen habe ich mit 01 Gold aus der Mirror Shine LE von Lacura Beauty ausgesucht, einen Metalliclack, der sich allgemein ganz gut für Stampingdesigns eignet. Als Muster habe ich mir ein orientalisch angehauchtes Mandala ausgesucht - meine liebste und meistgenutzte Platte, die ich vor langer Zeit mal von einem Onlineshop gesponsert bekommen habe. Dazu existiert bereits ein ausführlicher Blogpost*.


Gestampt habe ich mit meinem Clear Jelly Stamper, den ich im Born Pretty Store gekauft habe. Anfangs hat er das Motiv nicht so gut aufgenommen, wie man am Nagel des kleinen Fingers besonders gut sehen kann. Nach den ersten zwei Nägeln hatte ich den Dreh dann aber wieder raus und das Stempeln hat wieder super geklappt.


Mit dem Endergebnis bin ich recht zufrieden und hätte, in Gedanken schwelgend, große Lust auf eine fantastische Orientreise. Die ist zwar im Moment zeitlich nicht drin, aber ein Wochenende in der Rhön wäre schon mal ganz nett. Bis dahin muss ich mich wohl auf meine Nägel beschränken.
Wohin würdet ihr gerne mal reisen und habt ihr schon Urlaubspläne für dieses Jahr?
xoxo; Sophe.

*Dieses Produkt wurde mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Freitag, 17. März 2017

Blue Friday | Marinho.


Auch wenn es den 'Blue Friday' bei Hungry Nails offiziell nicht mehr gibt, möchte ich die Tradition trotzdem fortführen - immerhin habe ich hier noch einige blaue Lacke stehen, die dringend auf die Nägel und den Blog wollen! Heimlich hoffe ich natürlich immer noch auf ein Comeback, aber bis dahin fangen wir erstmal mit einem hübschen Blauton von Maybelline an.


Marinho gibt es bei Maybelline schon lange im Standardsortiment. Das dunkle Blau mit leicht metallischem Schimmer-Effekt fällt total in mein Beuteschema. Allerdings habe ich den Lack nicht selbst gekauft, sondern vor einiger Zeit von einer guten Freundin geschenkt bekommen. Ich würde ihn aber ganz sicher auch selbst kaufen, wenn ich ihn noch nicht hätte!


Der breite Pinsel in Kombination mit der etwas dickeren Konsistenz des Lacks sind Faktoren, die einen super einfachen Auftrag erlauben. Für ein deckendes Ergebnis habe ich zwei dünne Schichten lackiert, die recht schnell getrocknet sind. Der Halt auf den Nägeln war absolut in Ordnung, ich habe den Lack wie sonst auch, etwa zwei Tage getragen.


Dass der Lack sowohl farbtechnisch als auch qualitativ ein Traum ist, dürfte damit wohl klar sein. Zumindest empfinde ich das so!
Wie gefällt euch das dunkle Blau?
xoxo; Sophe.

Dienstag, 7. März 2017

Takko Tues! | Pinker Kitsch.


Heute habe ich einen ganz besonderen Lack für euch, an den ich mich viel zu lange nicht herangetraut habe. Den fancigen Topper von Takko Lacquer, einer Indiemarke, habe ich vor einiger Zeit bei Lotte von Marzipany gewonnen - und dann nie lackiert. Immer wieder hatte ich ihn in der Hand, wusste aber einfach nicht, wozu ich dieses Gewusel an verschiedenen Partikeln kombinieren soll. Liebe Lotte, falls du das liest, ich hoffe, du bist mir nicht allzu böse! Jetzt habe ich mich aber endlich getraut und bin mit dem Ergebnis um Welten zufriedener, als ich erwartet hatte.


Der Topper trägt den Namen Kitsch, besser hätte man ihn auch wirklich nicht beschreiben können. In der farblosen Base schwimmen zahlreiche pinke und weiße Partikel, dazu kommen nochmal unzählige Holoteilchen in verschiedenen Größen und Formen. Die richtige Überraschung kam aber erst beim Aufmachen: der Lack riecht unglaublich gut! Sehr süßlich, vielleicht ein bisschen nach Zuckerwatte, auf jeden Fall habe ich noch nie an einem so leckeren Lack gerochen!


Bei der schweren Entscheidung der Base fiel meine Wahl letztendlich auf einen Farbverlauf von Pink zu Weiß. Es hat eine Weile gedauert, bis ich den richtigen Pinkton gefunden hatte, schließlich hat Bubblegum Pink von Models Own aber perfekt gepasst. Für die weiße Hälfte des Gradients habe ich White Page von Essie verwendet. Zuerst habe ich eine Schicht Weiß lackiert und dann mit einem Schwämmchen die beiden Farben zusammen aufgetragen.


Vom Topper habe ich immer zwei Schichten lackiert, weil ich beim ersten Auftrag leider vergessen hatte, das Fläschchen vorher zu schütteln. Dabei steht der Tipp sogar auf dem Etikett am Flaschenboden. Zum Schluss habe ich das Design noch mit einer Schicht Good to Go von Essie versiegelt. Übrigens kann man den Topper trotz des Topcoat noch riechen! So viel habe ich sicher noch nie an meinen Nägeln geschnüffelt, ob das so gesund ist?


An dieser Stelle nochmal vielen Dank für diesen hübschen Topper, liebe Lotte! Ich hoffe, es geht in Ordnung, wenn ich ihn unter 'Takko Tuesday' veröffentliche.
Wie gefällt euch Kitsch und kennt ihr Takko Lacquers?
xoxo; Sophe.