Donnerstag, 15. September 2016

Review | 'Me and My Umbrella' LE von Essence.


Heute darf ich euch die Me and My Umbrella LE von Essence vorstellen, auf die ich mich tatsächlich schon lange freue! An dieser Stelle möchte ich dem Cosnova Blogger Team für das Testpaket danken, ich freue mich sehr darüber! Die Limited Edition ist toll zusammengestellt und jedes einzelne Produktdesign gefällt mir super gut. Ich würde es sogar als schönste LE des Jahres bezeichnen!

Matt Lipstick*




In der Herbst-LE gibt es zwei Lippenstifte, beide haben ein mattes Finish. Das Design der Lippies ist unglaublich hübsch, der Deckel ist mit Blättern und kleinen Regenschirmen verziert. Bekommen habe ich den Farbton I ♥ Rainy Days, ein helles, leicht dreckiges Pink, dessen Farbe mir besser gefällt als gedacht. Auch die zweite Farbausführung hat mir auf den Pressebildern gut gefallen, die werde ich mir mal in der Drogerie genauer ansehen.


Der Lippenstift lässt sich leicht auftragen, obwohl er schnell auf den Lippen antrocknet. Das Finish ist tatsächlich sehr matt, allerdings fühlen sich das Produkt dennoch etwas klebrig an. Der Look gefällt mir ganz gut, leider übersteht der Lippenstift weder Schoki essen noch ein bisschen Schwitzen bei der spontanen Gartenarbeit zwischendurch.


Contouring Brush*




Desweiteren in der LE enthalten sind einige Contouring-Produkte. Ich habe leider nur den Pinsel bekommen und musste zum Testen mein eigenes Konturset verwenden. Der Pinsel kommt in einer Plastikverpackung daher, damit er gut geschützt ist.


Verglichen mit meinem alltäglichen Konturpinsel ist der limitierte Pinsel sehr viel kleiner geschnitten, dafür aber dicker gebunden. Ich muss zugeben, dass ich mit dem großen Pinsel sehr viel besser zurechtkomme, den kleinen finde ich nur für das Konturieren der Nase praktisch. Ständig zwei verschiedene Pinsel zu verwenden, kommt mir allerdings übertrieben vor.


Trotzdem habe einmal für euch den Pinsel für das komplette Gesicht verwendet. Der Pinsel hat nur wenig Puder aufgenommen und das Bisschen auch kaum auf die Haut gebracht. Vielleicht ist er für Cremeprodukte besser geeignet, allerdings müssten dafür die Pinselhaare wohl kürzer sein. Alles in allem würde ich euch eher von diesem Pinsel abraten, da hat Essence schon weitaus bessere auf den Markt gebracht.


Rain Boots Nail Polish*




Alle Lacke der LE - außer der transparente Topcoat - besitzen ein semimattes Finish, das wohl an Gummistiefel erinnern soll. Die Idee finde ich wirklich niedlich, ebenso wie die kleinen, runden Fläschchen. Die Farben liegen alle perfekt im Herbstspektrum, was ja bekanntlich auch mein liebstes Beuteschema darstellt.


Bei I Have My Pocket Full Of Sunshine handelt es sich um ein helles Rosa, das stark in Richtung Nude tendiert. Leider braucht diese Farbe ganze drei Schichten für ein deckendes Ergebnis. Da der matte Lack so schnell trocknet, sind dünne Schichten praktisch unmöglich und der Lack wirft einige Blasen. So schön die Farbe auch sein mag, das stört ungeheuer und macht den Lack unattraktiv.


Auch der grüne Take Me To The Clouds trocknet sehr schnell an und wird dadurch etwas uneben. Da bei dieser Farbe aber zwei Schichten ausreichend sind, gelingt der Auftrag mit dem breiten Pinsel schon besser. Mir gefällt die Farbe in Verbindung mit dem matten Finish unheimlich gut, ich würde sagen, dieser Lack ist mein Lieblingsprodukt der LE. Schaut ihn euch unbedingt mal an!


Hand Cleansing Gel*




Unter Anderem Teil der LE ist auch ein Handdesinfektionsgel im hübschen Blätterdesign. Wie das thematisch ins Konzept passt, ist mir nicht ganz klar geworden, dennoch freue ich mich darüber. Das Gel wandert sofort nach dieser Review in meine Festivalbox und darf dort auf seinen Einsatz warten.


Im Gegensatz zu den meisten Desinfektionsgelen wirkt dieses nicht kühlend und riecht nicht so steril, eher ein wenig süßlich. Der Geruch erinnert mich an die Gummibärchen von Trolli. Anfangs sind die Hände etwas klebrig, die Gelreste ziehen aber schnell ein und man merkt nichts mehr von der kürzlichen Anwendung.


Eyebrow Thickener*




Den Eyebrow Thickener habe ich in beiden Farbvarianten zugeschickt bekommen, die es auch zu kaufen gibt. Der Applikator kam mir zunächst komisch vor, man gewöhnt sich aber schnell daran und die Handhabung ist wirklich leicht. Die Textur konnte ich nicht ganz einordnen, sie liegt irgendwo zwischen cremig und pudrig, leider bröselt das Produkt auch ordentlich. Beide Farben sind sehr warm, was sicher viele Mädels vom Kauf abhalten wird.


Getestet habe ich die hellere Version, Brighter Than Sunshine, leider ist diese immernoch zu dunkel für meinen Typ und auch viel zu warm. Der Auftrag auf den Brauen war easy, die Deckkraft ist einfach umwerfend. Ich musste meine Brauen ordentlich durchbürsten, um die Farbe zu verblenden, dadurch wurde sie auch etwas heller und passte besser zur tatsächlich Haarfarbe. Ein transparentes Gel würde ich weiterhin darüber verwenden, dennoch kann ich euch die Eyebrow Thickener wärmstens empfehlen!


Damit wären wir dann auch mit allen Produkten durch, mein Highlight war auf jeden Fall der grüne Lack! Dank der Pressemitteilung kann ich euch noch raten, die Blushes mal genauer unter die Lupe zu nehmen, die haben nämlich eine wunderschöne Prägung.
Wie gefällt euch die LE und habt ihr euch schon für einen Favoriten entschieden?
xoxo; Sophe.


*Diese Produkte wurden mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 14. September 2016

Instaladies | Sandra von Lilalack.de. ♥

Auch wenn ich in der letzten Woche wieder ein wenig mehr Zeit für den Blog hatte, bin ich froh, dass mir meine lieben Instaladies weiterhin aushelfen. Heute habe ich eine fleißige Bloggerin für euch, die ihr wahrscheinlich alle bereits kennt: Sandra von Lilalack.de! Ihre Links findet ihr weiter unten, schaut unbedingt bei ihr vorbei, falls ihr sie tatsächlich noch nicht kennen solltet. Ich wünsche euch viel Spaß mit Sandras Post! 



Ich freue mich sehr, heute die liebe Sophe auf Ihrem Blog vertreten zu dürfen. Mein Name ist Sandra, manche von Euch kennen mich vielleicht von meinem Blog www.lilalack.de oder von Instagram, dort findet Ihr mich unter @lilalack.de.

Für meinen Gastbeitrag habe ich mir eine Nailarttechnik ausgesucht, die auch sehr gut für Anfänger geeignet ist, deshalb aber nicht weniger Spaß macht oder gar langweilig ist: Dry Brush


Ich habe zunächst zwei Schichten Weiß (color activator von p2) lackiert und diese gut trocknen lassen. Bei der Dry Brush-Technik geht es einfach nur darum, die Pinsel gut abzustreifen, so dass kaum noch Farbe am Pinsel ist und dann wie wild auf dem Nagel herum zu pinseln.
Ich streife meine Pinsel immer auf meiner Matte von ÜberChic ab, das sieht dann so aus :)



Natürlich kann man es auch weniger wild und geradliniger machen, wie man eben möchte. Ich habe mich für die wilde und matte Variante mit vier verschiedenen Lila-Tönen entschieden. Zum Einsatz kamen bei diesem Design die folgenden Lacke:
  • color activator von p2
  • sexy divide von essie
  • sittin’ pretty von essie
  • nothing else metals von essie
  • all access pass von essie
  • 3 in 1 Mat Topcoat von KIKO
Damit das Cleaning im Nachhinein größtenteils entfallen kann, habe ich meine Finger mit Latexmilch geschützt. Danach ging es mit dem Gepinsel los.


Das Gute an dieser Technik ist, dass es keine Regeln gibt. Man kann so viele Lacke kombinieren und diese so oft und in alle Richtungen auf den Nagel bringen, wie man möchte.


Ich habe also alle Lacke nach und nach auf der Matte abgestreift und dann kreuz und quer auf die Nägel gebracht – das macht wirklich Spaß! Und dadurch, dass es keinerlei Vorgaben gibt und man eigentlich jeden Lack verwenden kann, ist diese Technik auch perfekt für Ungeübtere geeignet.


Gerade die metallischen Highlights mit nothing else metals von essie gefallen mir im Nachhinein besonders. Nachdem ich mit dem Design zufrieden war, kam noch eine Schicht matter Topcoat darüber.

Ich hoffe Euch hat mein Design gefallen und Ihr probiert es vielleicht auch selbst einmal aus. Vielleicht sieht man sich ja mal bei Instagram oder auf meinem Blog :)

Liebe Grüße,
Sandra

Montag, 12. September 2016

ManiMonday | Stamping mit Techno Chrome von p2.


Am meisten im neuen Sortiment von p2 habe ich mich auf die Techno Chrome Polishes gefreut. Wie ihr sicher wisst, liebe ich metallische Lacke über alles. Und bei p2 gibt es sie jetzt in allen erdenklichen Farben! Für's erste Testen habe ich mir Enchanted Forest ausgesucht, einen hübschen Grünton. Den habe ich zuerst bei Claudia aka Frau von Farbe gesehen, nach ihrem Bild war klar, mein Stamper muss mal wieder ran!


Als Base habe ich Highgray to Heaven von Sally Hansen lackiert, ein helles Grau, auf dem das Grün super rauskommt. Zum Stampen habe ich zunächst den Clear Jelly Stamper verwendet, der hat aber - wie immer - nach der Hälfte der Nägel aufgegeben und keine Farbe mehr aufgenommen. Also bin ich auf meinen alten Stamper von Essence umgestiegen. Die verwendete Platte* habe ich mal von nurbesten zugeschickt bekommen, dazu existiert bereits eine eigene Review. Enchanted Forest deckt super und eignet sich damit hervorragend zum Stampen. Das heißt, es müssen definitiv mehr der Techno Chrome Lacke her!


Bei einem Stampingdesign darf natürlich auch eine ordentliche Portion Glitzer nicht fehlen. Als Akzentnagel durfte Mermaid von Posh Polish Beauty UK ran, den mir die liebe Julia von Nailartinc geschenkt hat. Den habe ich mit einem Schwämmchen aufgetragen, das den flüssigen Anteil aufgesaugt hat. Damit bringt man den Glitzer sehr viel schneller auf den Nagel.


Zuletzt habe ich über alles noch eine Schicht Good To Go von Essie aufgetragen, der das Muster leider stellenweise verwischt hat. Zum Glück habe ich von diesem Topcoat nur ein kleines Probenfläschchen, da bleibe ich lieber bei meinem Gel-Setter.
Habt ihr die neuen Lacke von p2 bereits getestet?
xoxo, Sophe.


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Samstag, 10. September 2016

Random | 'Playing Koi' im Essie-Herbst.


Ganz Nagellack-Instagram ist fasziniert von der Herbstkollektion von Essie, zumindest vermittelt mein Feed das. Mich selbst schließt das nicht aus, auch ich finde die Kimono Over LE endlich mal wieder fabelhaft gelungen! Meine Kaufentscheidung brauchte ein paar Tage, letztendlich durfte nur ein Lack mit nach Hause kommen. Kimono Over ähnelt zu sehr Diva Expressiva von p2 und Go Go Geisha machte aus meiner dezenten Leichenblässe einen echt arktischen Winter.


Playing Koi ist wohl die einzigartigste Farbe der LE, irgendwas zwischen Orange und Braun. Wer sich an letztes Jahr erinnert, weiß vielleicht noch, wie sehr ich Herbstfarben liebe. Dieser Lack ist da keine Ausnahme! Leider wirkt die Farbe im Fläschchen etwas orangener als sie auf den Nägeln dann tatsächlich ist, dort ist sie weitaus brauner und dunkler. Sehr schade, auch wenn mir beide Versionen gefallen.


Im Gegensatz zu den meisten Lacken der Marke ist dieser nicht komplett dünnflüssig formuliert, sondern lässt sich angenehm leicht auftragen, ohne direkt in die Nagelränder zu laufen. Für ein optimal deckendes Ergebnis habe ich zwei Schichten lackiert, die wie üblich schnell getrocknet sind. Zusammen mit dem Gel Couture Topcoat ist auch der Halt auf den Nägeln super.


Mal sehen, ob nicht doch noch der ein oder andere Lack aus der LE bei mir einziehen darf...
Habt ihr euch schon einen Favoriten ausgesucht?
xoxo; Sophe.

Mittwoch, 7. September 2016

Review | 'Retrospective' LE von Catrice.

Letzte Woche erreichte mich ein Päckchen von Catrice, in dem einige Teile aus der aktuellen Retrospective LE enthalten waren. Vielen Dank an dieser Stelle! Diese Produkte möchte ich euch heute vorstellen. Die LE steht schon in den Läden, falls ihr wollt, könnt ihr also direkt losshoppen!

Multicolour Blush




Wie in den meisten LEs von Catrice ist auch dieses Mal wieder ein Blush enthalten. Es gibt nur ein Farbnuance mit dem Namen Retro Rosiness*, darin enthalten sind drei Farben, die vermischt mit dem Pinsel aufgetragen werden können - mit etwas Mühe kann man sich aber auch die einzelnen Farben rauspicken. Das Spektrum reicht von hellem Rosa zu dunklem Rot.


Die Textur ist angenehm weich und das Blush bröselt kein bisschen, wenn man mit dem Pinsel reingeht. Die Farbabgabe ist wirklich kräftig, wer nicht aufpasst, wirkt schnell overblushed. Damit kann ich euch das Rouge nur empfehlen, auch wenn es bei mir eher wenig Anwendung finden wird.


Velvet Liquid Lipstick




Am meisten gefreut habe ich mich ausnahmweise mal nicht auf die Lacke, zu denen wir später noch kommen werden, sondern auf die Velvet Liquid Lipsticks der LE. Ich darf die rote Nuance Return To REDtro* austesten. Leider gefallen mir beide Farben nicht so sehr, da sie mir einfach zu gewöhnlich sind.


Laut Beschreibung sollen die Liquid Lipsticks ein silky mattes Finish haben, was ich als Beschreibung nicht ganz treffend finde. Meiner trocknet doch eher glänzend und sitzt nicht so bombenfest auf den Lippen, wie es zum Beispiel die Exemplare von Rival de Loop Young tun. Daher gibt's von mir leider keine Empfehlung, schaut da lieber mal zu Rossmann, die kosten auch nicht mal die Hälfte.


Wet & Dry Shadow




Von den limitierten Lidschatten habe ich gleich zwei Stück bekommen. Hier muss ich direkt anmerken, wie gut mir die Verpackung gefällt! So wenig mir das Gesamtdesign der LE gefällt, umso mehr mag ich Lidschattenpöttchen. Mit dem Schraubverschluss wirken sie richtig hochwertig.


Beide Lidschatten bröseln nicht und besitzen eine gute Pigmentierung. Getestet habe ich sie für mein Makeup nur im trockenen Zustand, geswatcht wurden sie auch mit einem angefeuchteten Pinsel. Das macht die Deckkraft nochmal ein bisschen besser.


Farbton Nummer eins ist 60's Sense*, ein schimmernder Nudeton, den Catrice als champagnerfarben beschreibt. Ich nutze solche Töne gerne im Augeninnenwinkel, da ich ansonsten matte Augenprodukte bevorzuge. Für euch habe ich die Farbe mal auf dem ganzen Lid aufgetragen, damit man den Schimmer auch sieht.


Die zweite Farbe, Blue Flashback*, ist ein matter und sehr dunkler Blauton. Was mir sofort positiv aufgefallen ist, war die Notiz "Contains Carmin" auf der Verpackungsrückseite. Wer also nur vegane Kosmetik kauft, braucht bei Catrice jetzt nicht mal mehr vorher zu googlen, sondern findet die entsprechenden Infos sofort beim Einkaufen. Finde ich super!


Da ich im Verblenden eine totale Niete bin, präsentiere ich euch diesen dunklen Lidschatten in Form eines Lidstrichs. Den habe ich übrigens mit trockenem Pinsel gezogen, angefeuchtet hätte sich das Ganze wohl noch etwas besser gestaltet. Das kommt davon, wenn man solche Dinge gleich nach dem Aufstehen angeht...


Liquid Liner




Mein tatsächlicher Favorit ist nach ausgiebigem Testen der in der LE enthaltene Eyeliner. Es gibt nur einen Farbton, und zwar ein hübsches helles Grau mit dem leider etwas lächerlichen Namen GREYeliner*. Einen grauen Liner besitze ich in meiner nicht so kleinen Sammlung noch nicht, weshalb ich mich sehr darüber gefreut habe.


Die Deckkraft des Eyeliners ist leider etwas schwach und man muss ein bisschen schichten, um ein schönes Ergebnis zu bekommen. Dafür trocknet er matt, was mir unglaublich gut gefällt. Beim Auftrag auf dem Lid kribbelte das Produkt allerdings unangenehm, es hörte aber auch schnell wieder auf. Trotzdem sollte das nicht sein, weshalb ich euch mein Lieblingsprodukt leider nicht weiterempfehlen kann...


Nail Lacquer




Auch von den Lacken habe ich zwei Exemplare bekommen, insgesamt in der LE erhältlich sind fünf Farben. Das grafisch angehauchte Design gefällt mir leider gar nicht, ebenso wie die Farben eher nicht mein Fall sind. Aber da das ja Geschmackssache ist, schauen wir uns lieber mal die Qualität der Lacke genauer an.


Zuerst zu nennen wäre da der geniale Pinsel der Catrice-Lacke, hier zu sehen bei Return To REDtro*. Er ist breit und an den Ecken abgerundet, genau wie bei den Lacken im Standardsortiment. Während Essence bei LEs immer etwas rumexperimentiert, bleibt sich Catrice stets treu. Der rote Lack deckt in zwei Schichten und trocknet recht zügig.


Die Konsistenz der Lacke ist etwas dicklich, lässt sich aber dennoch gut auftragen. Auch der blaue P(R)ETROL* deckt in zwei Schichten, die Trockenzeit kam mir hier jedoch ein wenig länger vor. Den Halt auf den Nägeln habe ich bei keinem der Exemplare getestet.


So, damit wären wir mit allen Produkten durch. Mein Favorit bleibt der Eyeliner, in der Hoffnung dass die Unverträglichkeit an mir und nicht am Liner liegt. Da ich auch viele Abschminktücher nicht vertrage, wäre das gut möglich. Schaut euch also am besten vor dem Kauf die Inhaltsstoffe an, dann könnt ihr das vielleicht vermeiden.
Ansonsten finde ich die LE in sich stimmig, auch wenn sie nicht meinen Geschmack trifft. Aber der liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters!
Habt ihr euch bereits etwas aus der LE ausgeguckt?
xoxo; Sophe.


*Diese Produkte wurden mir kostenlos im Austausch für eine ehrliche Review zur Verfügung gestellt.